4. Zyklus „Anders wachsen“ im neuen Gewand

Logo Anders wachsen

Das neue Logo von „Anders wachsen.

4. Zyklus „Anders wachsen“

Das Programmheft für den 4. Zyklus „Anders wachsen“ liegt aus. Mit 49 Einzelveranstaltungen ist das Projekt von KulturVision und Kreisbildungswerk Miesbach eine geballte Einladung an die Landkreisbürger über alternative Ideen für das Oberland nachzudenken. Es geht um ökologische ebenso wie um ethische Fragen.

Die Erfolgsgeschichte von „Anders wachsen“, einer inzwischen eigetragenen Marke mit frischem Logo, begann im April 2016 mit einer überaus gut besuchten Konferenz im Waitzinger Keller. Danach startete der erste Zyklus mit 17 Angeboten.

4. Zyklus Anders wachsen Wolfgang Foit, Geschäftsführer vom KBW Miesbach und Monika Ziegler von KulturVision e.V. bei der Präsentation des neuen Programms im Waitzinger Keller-Kulturzentrum Miesbach. Foto: Isabella Krobisch

Jetzt beginnt der neue Zyklus mit zwei Ausstellungen anlässlich 30 Jahre Wiedervereinigung BRD–DDR. Am kommenden Freitag, 20. September um 17.30 Uhr heißt es im Waitzinger Keller „Voll der Osten–Leben in der DDR“ mit Fotografien des Miesbacher Fotografen Peter Rosenmüller und Plakaten des Berliner Fotografen Harald Hauswald.

Grafik von Otto Hoernisch

Eine Woche später am 27. September um 18.30 Uhr geht es im KULTUR im Oberbräu Holzkirchen um Kulturbegegnungen mit Sachsen und Sachsen-Anhalt, die in Fotografien von Isabella Krobisch und Petra Kurbjuhn Ausdruck finden, sowie Statements zu einer Grafik von Otto Hoernisch.

Lesetipp: 30 Jahre Wiedervereinigung

Nachdem in den ersten Zyklen das Programm eine Bündelung vorhandener Veranstaltungen, ergänzt mit eigenen Vorstellungen war, haben sich jetzt die Verhältnisse umgedreht. Der größte Teil der Termine sind Eigenveranstaltungen.

Dabei hat der neu gebildete Programmbeirat, ergänzt durch die beiden Kulturhaus-Chefinnen Ingrid Huber vom KULTUR im Oberbräu Holzkirchen und Isabella Krobisch vom Waitzinger Keller, Wert daraufgelegt, feste Termine und feste Formate sowie die Fokussierung auf bestimmte Themen anzubieten.

Der Fotograf Harald Hauswald von Tafeln der Ausstellung "Voll der Osten", aufgenommen am 13. Februar 2018 im Podewil Berlin
Der Fotograf Harald Hauswald von Tafeln der Ausstellung „Voll der Osten“, aufgenommen am 13. Februar 2018 im Podewil Berlin

Das ist jetzt das Thema 30 „Jahre Mauerfall“ mit vier Veranstaltungen und das Thema „Starke Frauen“ mit zwölf Veranstaltungen.

Nachdem sich die Sonntagsmatinee um 11 Uhr im Foolskino (Beginn am 27. Oktober mit Bertram Verhaags Film „Aus Liebe zum Überleben“) sehr bewährt hat, wird diese fortgesetzt und um eine Matinee mit Vorträgen und Diskussionen im FoolsTheater zur selben Zeit ergänzt.

Helma Sick in Holzkirchen

Diese startet am Sonntag, 13. Oktober mit einem Vortrag von Helma Sick „Von der Pharaonin zum Heimchen am Herd“, in dem die Finanzexpertin einen rasanten Ritt durch die Geschichte unternimmt und fragt, welche Frauenbilder uns heute noch prägen.

Lesetipp: Frauenpower: Aufgeben kommt nicht in Frage

Am gleichen Tag startet die Workshop-Reihe „Enkeltauglich leben“ nachmittags um 16 Uhr. Dafür erhielt die Initiative einen der beiden Preise des Ideen Award von „Holzkirchen engagiert“. Dieses Spiel unter Anleitung wird das Leben der Teilnehmer verändern, sie sollen dann als Multiplikatorinnen die Erfahrungen weitertragen. Anmeldungen sind noch möglich.

Markus Bogner
Biobauer und Referent Markus Bogner. Foto: KN

Der Workshop von Markus Bogner „Komm. Wir gründen ein Dorf“ am 26./27. Oktober wendet sich insbesondere an Kommunalpolitiker, Architekten, Gestalter und Bürger, denen eine lebenswerte Kommune am Herzen liegt.

Lesetipp: Ist unser Bildungssystem noch zukunftsfähig?

Warngauer Dialog am 20. November

Der Warngauer Dialog findet wie gewohnt am Buß- und Bettag, Mittwoch, 20. November um 19.30 Uhr statt (und nicht wie im Programm angezeigt am 18. November). Hier geht es um „Wahrheit und Wirklichkeit – gibt es Grenzen der Objektivität im Journalismus?“ Es diskutieren BR-Redakteurin Sonja Scheider und BR-Reporter Julian von Löwis.

Stefan scheider
BR-Moderator Stefan Scheider lädt zum Blind date ein. Foto: KN

Die Diskussion mit Menschen unterschiedlicher Meinung liegt den Initiatoren von „Anders wachsen“ besonders am Herzen. „Raus aus der Blase“ ist ein Anliegen und so wurde ein neues Format ins Leben gerufen. Am 23. Januar gibt es ein „Blind date“ im FoolsTheater mit BR-Moderator Stefan Scheider, bei dem Freiwillige aus dem Publikum ihre Wünsche und Sorgen äußern dürfen.

Lesetipp: „Was hat Großvater gemacht?“

Was bei Programmlegung noch nicht sicher war, ist jetzt fixiert. Auf der „Couch“ im Waitzinger Keller am 5. März wird Stefanie von Poser, bekannt aus der Serie „Die Bergretter“ Platz nehmen.

Stefanie von Poser
Die Schauspielerin Stefanie von Poser nimmt auf der Couch Platz. Foto: KN

Mit dem neuen Format der Fastenpredigten von Laien in der Kirche soll ebenfalls ein breit gestreutes Publikum angesprochen werden. An vier Sonntagen „predigen“ sehr unterschiedliche Experten in der Kapelle Zur Hl. Familie in St. Josef zu den Themen „Feuer, Erde, Wasser, Luft“, Start am 8. März.

Lesetipp: Gemeinsam für eine gerechtere Welt

Ein Höhepunkt der Reihe wird die Spurwechselkonferenz am 24. April im Waitzinger Keller sein, wieder wie bei der Anders wachsen Konferenz im April 2019 im Open Space, damit es zum regen Austausch zwischen Spurwechslern und Publikum kommt.

Johannes Volkmann beim 4. Zyklus von „Anders wachsen“

Zum Abschluss des 4. Zyklus konnte wiederum der Künstler Johannes Volkmann vom Papiertheater Nürnberg gewonnen werden, der schon zweimal zu Gast in Holzkirchen war. Am 12. Juli heißt es in Kooperation mit der Wirkstatt von Anders wachsen „Konsumieren ist out, TUN ist in“.

Johannes Volkmann in Riegsee
Johannes Volkmann. Foto: Ines Wagner

„Anders wachsen“, so stellte Wolfgang Foit, Geschäftsführer des KBW Miesbach fest, entspreche genau dem Anliegen des Auftrages der Erwachsenenbildung, nämlich Bürgerinnen und Bürger in ihrem Selbstbewusstsein und ihrem Verantwortungsbewusstsein zu stärken.

Hier finden Sie das detaillierte Programm von Anders wachsen als PDF  und einen Überblick über die Geschichte der Projektreihe Anders wachsen.

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Bitte besuchen Sie uns auf
KulturVision auf facebook
KulturVision auf facebook
Twitter
Visit Us
Instagram

Werden Sie Kulturförderer

Als Mitglied oder Partner von KulturVision e.V. fördern Sie unser Magazin „KulturBegegnungen“, unser täglich aktuelles Online-Magazin und viele weitere kulturelle Projekte.

mehr…

Projekte

Hier erfahren Sie mehr über unsere vielfältigen Projekte (Spurwechsel, Anders wachsen, Schreib-Seminare, Warngauer Dialog, Kulturbegegnungen).

mehr…

Kontakt

Sie haben Fragen zum Verein, zu kulturellen Projekten oder wollen mit der Redaktion Kontakt aufnehmen? Wir freuen uns auf Ihre E-Mail.

mehr...

KulturVision e.V.

KulturVision wurde im Juli 2004 mit dem Ziel gegründet, das reiche kulturelle Leben im Landkreis Miesbach darzustellen, zu vernetzen und außergewöhnliche Kulturbegegnungen zu ermöglichen. Mit unseren Magazinen liefern wir aktuelle Kultur-Themen aus dem Landkreis. Zudem haben wir einige Projekte ins Leben gerufen – und haben noch einiges mehr vor!

mehr…

Impressum… Datenschutzerklärung

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial