Die Virtuelle Kulturbühne schließt

Sonntagsmatinee

Der Vorhang geht zu. Foto: Screenshot

Sonntagsmatinee im Landkreis Miesbach

Heute um 11 Uhr hätte die Virtuelle Kulturbühne wieder geöffnet. Aber sie schließt für immer. Nach dem plötzlichen Tod von Rolf Brandthaus haben sich die beiden übrig gebliebenen Organisatorinnen entschieden, dieses Format nicht weiterzuführen. Die Lücke soll bleiben. Aber vielleicht erwächst etwas Neues?

Von April bis Juli dieses Jahres gab es jeden Sonntag um 11 Uhr die Sonntagsmatinee als Virtuelle Kulturbühne. Die drei Initiatoren KulturValley, Kulturbühne im Oberland und KulturVision hatten sich zusammengeschlossen, um in Coronazeiten die Kultur lebendig zu halten. Dem Aufruf der Organisatoren Anja Gild, Rolf Brandthaus und mir selbst waren zahlreiche Kulturschaffende gefolgt und hatten Videos eingesendet.

Lesetipp: Willkommen zur Sonntagsmatinee

In einer wöchentlichen Zoomkonferenz entschieden wir das Programm für den kommenden Sonntag. Rolf Brandthaus war für die Technik zuständig, Anja Gild für die Öffentlichkeitsarbeit und ich schrieb die Kurzbiografien für die beteiligten Künstler. Es war eine fruchtbringende, harmonische Zusammenarbeit.

Akteure Sonntagsmatinee
Anja Gild, Rolf Brandthaus, Monika Ziegler (v.l.). Foto: privat

Die Beiträge waren bunt gemischt. Nach der Verschiebung der Offenen Ateliertage sandten zahlreiche bildende Künstler ihre virtuellen Atelierbesuche ein. Als Beispiel sehen Sie hier den Rundgang durch das Atelier von Paul Warburton aus Schliersee, von dem auch das Porträt von Max Mannheimer stammt, das in der 34. Ausgabe der KulturBegegnungen auf Seite 18 zu sehen ist:

Die meisten Zusendungen waren musikalischer Natur. Es gab aus jedem Genre der Musik Einsendungen, ob Klassik, Pop, Volksmusik oder Jazz. Junge und ältere Musiker waren dabei, einzeln oder in der Gruppe. Der Zither-Manä hatte sogar eigens ein Coronalied geschrieben:

Die Musikerfamilie Wittmann schickte uns ein heiteres Video der Bella Kassandra Bordband: Urlaub auf hoher See trotz Corona.

Was uns sehr gefreut hat, war die Teilnahme junger Musiker. Durch Rolf Brandthaus Engagement zur Förderung von Nachwuchsmusikern hatte er gute Kontakte und so sehen Sie hier als Beispiel noch einmal Antonia Miller:

Aber auch das Theater war dabei. Die Waller Brettlhupfer oder Theater Kunstdünger schickten uns ihre Videos. Hier erleben Sie Christiane Ahlhelm und Lydia Starkulla:

Aus dem Bereich der Literatur gab es Lesungen einheimischer Autoren. Hier sehen Sie eine Lesung von Gesina Stärz aus ihrem Roman „vielleicht leicht“:

Im Juli entschieden wir uns für eine Sommerpause und wollten am 4. Oktober wiederbeginnen. Auf der Warteliste standen spannende Beiträge und wir wollten uns Ende September per Videokonferenz treffen. Rolf Brandthaus bat aus gesundheitlichen Gründen um eine Verschiebung um eine Woche. Er starb in der Nacht vom 8. auf den 9. Oktober.

In einem Nachruf würdigten wir den engagierten Kämpfer für die Kultur im Landkreis Miesbach. Die Lücke, die er hinterlässt, wollten wir nicht schließen, sondern wir entschieden, dass die Virtuelle Kulturbühne ohne Rolf Brandthaus nicht das wäre, was sie mit ihm war. So leid es uns für die Künstler tut, deren Beiträge bei uns auf Eis liegen.

Ideen für ein neues Format?

Vielleicht gibt es ja Ideen für ein neues Format, in dem die Kultur im Landkreis Miesbach in Coronazeiten am Leben gehalten wird? Im Augenblick findet sie ausschließlich in den Kirchen statt, eine Initiative, die die Kantorin der evangelischen Apostelkirche Andrea Wehrmann ins Leben gerufen hat, die aber inzwischen von zahlreichen weiteren evangelischen und katholischen Kirchengemeinden aufgegriffen wurde.

Lesetipp: Kirche Las Bühne: Solidarität mit Kulturschaffenden

Ein virtuelles Format wäre dazu eine ideale Ergänzung. Anja Gild von KulturValley und KulturVision e.V. freuen sich auf kreative Ideen und Mitstreiter. Es wäre ganz im Sinne von Rolf Brandthaus, wenn wir nach einer Zeit der Trauer wieder für die Kulturschaffenden tätig würden.

Bitte melden Sie sich bei: Anja Gild: gild.mpm@web.de oder Monika Ziegler: mz@kulturvision-aktuell.de

Die Videos der Einzelbeiträge finden sie bei KulturVision, die 17 Sonntagsmatinees finden Sie bei der Kulturwerkstatt im Oberland.

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Bitte besuchen Sie uns auf
Twitter
Visit Us
Follow Me
Instagram

Werden Sie Kulturförderer

Als Mitglied oder Partner von KulturVision e.V. fördern Sie unser Magazin „KulturBegegnungen“, unser täglich aktuelles Online-Magazin und viele weitere kulturelle Projekte.

mehr…

Projekte

Hier erfahren Sie mehr über unsere vielfältigen Projekte (Spurwechsel, anders wachsen, Schreib-Seminare, Warngauer Dialog, Kulturbegegnungen).

mehr…

Kontakt

Sie haben Fragen zum Verein, zu kulturellen Projekten oder wollen mit der Redaktion Kontakt aufnehmen? Wir freuen uns auf Ihre E-Mail.

mehr...

KulturVision e.V.

KulturVision wurde im Juli 2004 mit dem Ziel gegründet, das reiche kulturelle Leben im Landkreis Miesbach darzustellen, zu vernetzen und außergewöhnliche Kulturbegegnungen zu ermöglichen. Mit unseren Magazinen liefern wir aktuelle Kultur-Themen aus dem Landkreis. Zudem haben wir einige Projekte ins Leben gerufen – und haben noch einiges mehr vor!

mehr…

Impressum… Datenschutzerklärung

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial