Mähren zu Gast in der Volkshochschule

Schloss Bouzov in Zentralmähren. Foto: privat

Länderabend in Holzkirchen

Eine Kulturbegegnung mit Mähren veranstaltet die vhs Oberland am Freitag, den 22. Oktober um 18 Uhr in Holzkirchen. Wissenswertes, Sprache, Kulinarik, Musik, mit allen Sinnen können Gäste das Land wahrnehmen. Und Fassbier aus Brünn gibt es natürlich auch.

Das Kennenlernen anderer Länder mit allen Sinnen steht schon lange auf dem Programm der Volkshochschule Holzkirchen-Otterfing. Jetzt unter dem Namen vhs Oberland will deren Leiter Thomas Mandl die schöne Tradition fortsetzen. „Wir hatten schon Großbritannien, Italien und einige andere Länder“, erzählt er.

Mähren: ein reizvoller Landstrich in Tschechien

Jetzt aber habe er sich einen besonderen Wunsch mit Mähren, der Heimat seiner Eltern erfüllt. „Das wird keine Veranstaltung von der Stange“, verrät er, sondern das werde ein Leckerbissen, interessant für Nachkommen von Deutschen, die aus Mähren nach dem 2. Weltkrieg nach Bayern kamen, auch dem Landkreis Miesbach ebenso wie für Interessierte an diesem geschichtsträchtigen und kulturell spannenden sowie landschaftlich äußerst reizvollen Landstrich im südöstlichen Tschechien.

Sprache, Wein und Bier

Der Abend soll mit einem Lichtbildervortrag über das Land beginnen, danach folgt ein Kurzkurs in der Sprache von Hana Hadas, indem sie die Besonderheiten der mährischen Sprache im Unterschied zur Tschechischen zeigen wird.

Dazu gibt es mährischen Wein aber auch Originalbier vom Fass aus Brünn (Starobrno). Landestypische Speisen wie Mährische Spatzen, ein deftiges Gericht mit Sauerkraut und Livanzen, eine Mehlspeise aus Germteig, werden angeboten.

Mähren
Peter Becher. Foto: privat

Der Schriftsteller und Literaturhistoriker Peter Becher wird einen Vortrag mit Lichtbildern über Oskar Maria Graf „Ein Bayer in Brünn“ halten. Der Schriftsteller übersiedelte 1934 von Wien nach Brünn, da ihm in Österreich die Abschiebung drohte.

Über weitere berühmte Persönlichkeiten, die in Mähren lebten, erzählt die Ausstellung „Zwischen Sprache, Nation und Staat 1800 – 1945. Bedeutende Tschechen“, die Wolfgang Schwarz, Kulturreferent für die böhmischen Länder, in einem Kurzvortrag erläutert. „Es ist wenig bekannt, dass Sigmund Freud und Leoš Janáček in Mähren geboren wurden und Gustav Mahler den größten Teil seiner Jugend in Mähren verbrachte“, erzählt Thomas Mandl. Die Ausstellung wird an diesem Abend in Holzkirchen eröffnet.

Mähren
Cimbálová muzika Josef Marečka. Foto: privat

Ein Höhepunkt des Abends ist die Musikgruppe Cimbálová muzika Josef Marečka, die extra von Stará Tenice (etwa 30 km östlich von der Hauptstadt Brünn entfernt) anreist. Die Besonderheit der mährischen Volksmusik bringen die Musiker mit: das Zymbal, bekannt aus der feurigen ungarischen Zigeunermusik. Mähren umfasste in alten Zeiten neben Österreich auch Teile Ungarns. „Die Musik ist ein Schmankerl und klingt wie Csárdasmusik“, freut sich Thomas Mandl.

Freitag, 22.10., 18.00 Uhr vhs, Max-Heimbucher-Straße 1, 83607 Holzkirchen. Der Eintritt ist frei. Für Essen und Trinken wird ein Obolus erhoben. Es gilt die 3G-Regel. Anmeldung unter 08024 4678910 oder per Mail erbeten. Weitere Informationen hier.

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Bitte besuchen Sie uns auf