… vor allem tanzt!

Tanzfiliale

Stephanie Groß. Foto: privat

Im September öffnen wieder langsam Musik- und Tanzschulen. In Coronazeiten mit stets wechselnden Auflagen erfordert dies eine Menge Planung. Aber nach dem langen Stillstand soll es endlich wieder losgehen. Stephanie Groß von der Tanzfiliale Holzkirchen freut sich auf die Herausforderung.

81 Videos habe sie hochgeladen und sechs Wochen via Zoom unterrichtet, erzählt die Tanzpädagogin, aber vom 14. bis 26. September plane sie Schnuppertage. Für Kinder ab zwei Jahre bis hin zu Erwachsenen dürfen sich alle Tanzbegeisterten im Probenraum des KULTUR im Oberbräu ausprobieren.

Mit viel Bewegung bei kreativem und modernem Tanz lädt sie dazu ein, Tanzmoves und Choreographien kennenzulernen, zu improvisieren und eigene Moves zu erfinden. „Frei sein – loslegen – sich ausdrücken“, das ist das Motto der Tanzfiliale.

Einfach wird es bei den derzeitigen Beschränkungen nicht. Zum einen darf nur eine begrenzte Anzahl von Teilnehmern in einer Gruppe sein, zum anderen gelten die Abstandsregeln von drei Metern. „Tanzen aber ist raumgreifend“, sagt Stephanie Groß, so sei es für sie eine Herausforderung, trotz allem die Lust an der Bewegung zu vermitteln.

Tanzfiliale
Stephanie Groß mit Hubert Jeromin. Foto: privat

„Aber alles, was mit Kontakt zu tun hat, geht nicht“, sagt sie, sie dürfe ja nicht einmal einen Kreistanz machen, Berührungen seien tabu.

Vor ihr stehe jetzt die Aufgabe, zwei Pläne zu erarbeiten, einen mit Auflagen und einen ohne, die Entscheidung falle sicher erst im September, was dann möglich sein werde. Auf jeden Fall aber bittet sie bereits jetzt um Anmeldungen, dass sie die Pläne für die einzelnen Gruppen mit je sieben bis acht Teilnehmer erstellen könne.


Aufführung der Tanzfiliale 2017. Foto: Renate Dietz

Ungewiss ist derzeit auch, ob im kommenden Jahr die geplante Aufführung stattfinden kann. „Keiner weiß, ob wir proben können“, konstatiert Stephanie Groß. Sicher werde sich der Tanzstil den Beschränkungen anpassen und somit verändern müssen.

Lesetipp: Nachher fängt die Zukunft an

Wie alle Kulturschaffenden fehlt Stephanie Groß nicht nur die Begegnung mit ihren Schülern, sie hat auch finanzielle Einbußen. „Ein Drittel weniger“, stellt sie fest. Sie habe die Soforthilfe für Selbständige erhalten, nicht aber die für Künstler und auch nicht die aus dem Volkshochschulfonds, da sie weniger als 50 Prozent für die vhs arbeitet.

Lesetipp: Komposition aus Fotofilm, Text, Musik und Tanz

Eigentlich habe sie jetzt Ferien machen wollen, könne aber den Sommer nicht genießen, weil sie nicht weiß, wie es weitergehen wird. „Mir blutet das Herz, wenn ich aufhören müsste“, sagt sie. Die Tanzfiliale sei ihr Traum, und „ich kann nichts anderes als tanzen und Clown spielen“.

Anmeldungen für die Schnuppertage der Tanzfiliale vom 14. bis 26. September im Probenraum des KULTUR im Oberbräu Holzkirchen unter 0179 – 69 61 566.

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Bitte besuchen Sie uns auf
Twitter
Visit Us
Follow Me
Instagram

Werden Sie Kulturförderer

Als Mitglied oder Partner von KulturVision e.V. fördern Sie unser Magazin „KulturBegegnungen“, unser täglich aktuelles Online-Magazin und viele weitere kulturelle Projekte.

mehr…

Projekte

Hier erfahren Sie mehr über unsere vielfältigen Projekte (Spurwechsel, anders wachsen, Schreib-Seminare, Warngauer Dialog, Kulturbegegnungen).

mehr…

Kontakt

Sie haben Fragen zum Verein, zu kulturellen Projekten oder wollen mit der Redaktion Kontakt aufnehmen? Wir freuen uns auf Ihre E-Mail.

mehr...

KulturVision e.V.

KulturVision wurde im Juli 2004 mit dem Ziel gegründet, das reiche kulturelle Leben im Landkreis Miesbach darzustellen, zu vernetzen und außergewöhnliche Kulturbegegnungen zu ermöglichen. Mit unseren Magazinen liefern wir aktuelle Kultur-Themen aus dem Landkreis. Zudem haben wir einige Projekte ins Leben gerufen – und haben noch einiges mehr vor!

mehr…

Impressum… Datenschutzerklärung

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial