Poetry Slam, Magie und Minimalismus

Plakat zur Otterfinger Kulturwoche

Kulturwoche in Otterfing

Die diesjährige Otterfinger Kulturwoche vom 30. Oktober bis 6. November überrascht mit einigen neuen und ungewöhnlichen Formaten, gepaart mit gewohnten und beliebten Veranstaltungen. Bindeglied ist die Ausstellung, an der 18 Künstlerinnen und Künstler beteiligt sind.

Neue Kunstformen sollen in diesem Jahr die Otterfinger Kulturwoche bereichern, erzählt Arne Hanselmann vom Organisationsteam. So ist erstmals mit der Formation „Reimrausch“ am 2. November Poetry Slam vertreten. Mic Mehler und Thomas Mayr gründeten das Poeten-Team, heute sind es Mic Mehler und Christoph Hebenstreit, die das Reimrausch-Duo bilden. Poetry Slam begeistert das Publikum, weil Texte und Gedichte nicht vorgelesen, sondern geslamt werden, heißt, in einer rhythmischen Form vortragen werden. Am Ende entscheidet das Publikum wer diesen Poetry Slam gewinnt.

Otterfinger Kulturwoche
Reimrausch. Foto: privat

Neu bei der Kulturwoche ist auch die Magie. Am 3. November ist Christopher Köhler in Otterfing zu Gast. Er wird der bad boy unter deutschen Zauberern genannt. Arne Hanselmann erklärt: „Er verbindet Improvisation mit Magie, ist sehr schnell und nimmt kein Blatt vor den Mund.“ Mit seinem Programm „Sex, drugs und Zaubertricks“ wird er mit vollem Tempo seine Tricks vorführen und nicht jeder Trick ist etwas für schwache Nerven. Magie triff Rock n Roll.


Magier Christopher Köhler. Foto: privat

Das Thema Kabarett wird mit Olaf Bossi ebenfalls neu beleuchtet. Endlich Minimalist… aber wohin mit meinen Sachen? heißt sein Programm zum Abschluss der Kulturwoche am 6. November. Mit Selbstironie und Humor teilt der Kabarettist Olaf Bossi mit, wie er seinen eigenen Minimalismus gefunden hat. Weniger ist mehr – und aufräumen kann wirklich Spaß machen, zumindest an diesem Abend.


Minimalist Olaf Bossi. Foto: privat

Spaß wird zweifelsohne auch der Eröffnungsabend am 30. Oktober machen, wenn Michael Lerchenberg mit Karl Valentin aufwartet. Der bekannte Schauspieler bringt mit „Karl Valentin – Abgründe eines Komikers“ den bayerischen Autor und Volksschauspieler näher. Michael Lerchenberg spielt, rezitiert und erzählt aus dem Leben Karl Valentins. Jost-H. Hecker begleitet die Stationen auf dem Violoncello.

Otterfinger Kulturwoche
Michael Lerchenberg und Jost-H. Hecker. Foto: privat

Neben den neuen Kunstformen können sich die Gäste an gewohnten Formaten erfreuen. So ist am 31. Oktober das Ensemble Vielsaitig, mit der Otterfingerin Julia Schöttl, zu Gast und wird musikalisch um die Welt führen und durch die Jahrhunderte begleiten.

Das Shevlin Quartett mit Julian Shevlin, dem ersten Konzertmeister der Münchner Philharmonikern und in Otterfing zuhause, nimmt in gewohnter und hochkarätiger Weise mit in einen Abend klassischer Kammermusik.


Julian Shevlin, Konzertmeister der Münchner Philharmoniker. Foto: privat

Für die kleinen Besucher ist der Donnerstag, 4. November, reserviert. Um 15 Uhr kommt Doctor Döblingers geschmackvolles KASPERLTHEATER mit dem Stück „Kasperl und der Räuber oder Polizisten küsst man“ nicht nach Otterfing. Der Räuber Wilderich klaut dem Seppl und dem Kasperl den Heidelbeerkorb. Eigentlich will der Räuber kein Räuber sein. Bei der Rettung des Wachtmeister Wirsing vor der Hexe Strudlhofer kann er zeigen, dass er ein anständiger Räuber ist.

Schneewittchen aus Bayern
Stefan Murr und Heinz-Josef Braun. Foto: Verena Huber

Um 20 Uhr werden sich auch Erwachsene an Stefan Murr und Heinz-Josef Braun ergötzen, die ihre Version des Bayerischen Aschenputtels näherbringen. Die beiden bekannten Schauspieler begeistern durch ihren vollen Körpereinsatz und ihre Vielseitigkeit, indem sie alle Rollen sprechen.

Die drei Damen. Foto: privat

Am Freitag, 5. November kommt mit den drei Damen ein musikalisches Highlight nach Otterfing. Andrea Hermenau, aus Holzkirchen stammend, hat mit Lisa Wahlandt und Anna Veit ein hochkarätiges Trio gegründet, das mit ihren Eigenkompositionen oder neu arrangierten Klassikern Popmusik, Jazz, Chansons und Bayerisches darbieten wird.

Arne Hanselmannn betont, dass sich das Organisationsteam sehr freue, wieder eine Kulturwoche anbieten zu können. Man wolle Künstlerinnen und Künstlern die Möglichkeit geben aufzutreten und dem Publikum ermöglichen Kultur zu erleben. „Wegen der aktuellen Situation gilt 3G, wir haben ein geringeres Kartenkontingent und einige Veranstaltungen sind schon ausgebucht“, sagt er.

Otterfinger kUlturwoche
Die Künstlerinnen und Künstler von 2019. Foto: Manfred Lenzer

Die diesjährige Ausstellung bestreiten: Herta Böhner, Jeanette Cerveny, Ivana De Faveri, Ingrid Eder, Arne Hanselmann, Gabi Hofweber, Hans Kaiser, Tanja Klügl, Manfred Lenzer, Kian Lorenz, Nicole Schächtele, Ingrid Schenzinger, Beate Schöttl, Cornelia Seitz, Herbert Spaeth, Patricia Spaeth, Adele Werner und Maria Ziegler. Am Sonntag 31.10. ab 15 Uhr sind die Kunstschaffenden vor Ort und laden zum Besuch und zum Gespräch ein.

Lesetipp: Reiches künstlerisches Schaffen in Otterfing

Karten für die Otterfinger Kulturwoche in der Schulaula gibt es beim Kiosk Weiller (ehemals Schaal) und online auf der Homepage der Kulturwoche. Dort erhalten Sie zudem alle aktuellen Informationen zu den gültigen Hygieneregeln. Es gibt keine Abendkasse. Alle Veranstaltungen mit Ausnahme des Kaspertheaters beginnen um 20 Uhr.

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Bitte besuchen Sie uns auf