Eine Klaviershow für Klein und Groß

Konzert für Kinder beim Musikfest Kreuth

Stephan Weh und Marcel Dorn bieten eine Musik-Show für Kinder und Eltern. Foto: Pianotainment

Konzert für Kinder beim Musikfest Kreuth

Das sympathische Klavierduo „Pianotainment“ gestaltete für das „Internationale Musikfest Kreuth am Tegernsee“ ein Konzert der besonderen Art. Im Rottacher Seeforum veranstalteten die Pianisten Stephan Weh und Marcel Dorn eine Musik-Show für Kinder und Eltern.

Zur Einstimmung lief stumm die lustige „Tom und Jerry“ Episode „The cat Concerto“ und nach einem lauten Countdown begann die Reise durch die Jahrhunderte der Klaviermusik. Die beiden Musiker nahmen in ihrer Matineé die Zuhörer mit auf eine Reise. Diese spannte über das Klavierspielen den Bogen von Klassik bis Pop, mit Spaß und pädagogischem Anspruch.

Von Toccata und Fuge zu „Pirates of the Caribbean“

Bachs berühmte Orgel-Toccata und Fuge in d-moll in einer vierhändig aufgearbeiteten Version ließen die Pianisten in „Piraten der Karibik“ münden und veranschaulichten so ihr Konzept der Verbindung der Stilarten. „Alles ist Musik“ könnte man als ihr Motto beschreiben. In diesem Sinne feierten sie mit dem Publikum ihr 25-jähriges Bühnenjubiläum in einer für auftretende Künstler schwierigen Zeit.

Evergreens und Videofilm

Die beliebteste Melodie der Klassik, das Thema aus Beethovens „Für Elise“, bearbeiteten sie eindrucksvoll jazzig bewegt, als entspannende Lounge-Musik und südamerikanisch temperamentvoll tänzerisch. Weiter ging es mit „Music was my first love“ interpretiert als Videospiel, mit bunten Linien und Punkten, welche auf simple Art die Noten zum Nachspielen darstellten. Auf den Tasten ihres Flügels jagten sie mit Bravour den farbigen Symbolen nach.

Konzert für Kinder beim Musikfest Kreuth
Pianotainment: Spaßvögel und Genies auf den weißen und schwarzen Tasten. Foto: Pianotainment

Weh und Dorn zogen nun das Publikum immer mehr in das Geschehen ein. Das nächste Evergreen der Klaviermusik, den „Flohwalzer“, ließen die Musiker erst „à la Mozart und Beethoven“ erklingen. Dann färbten sie ihn beschwingt mit Rhythmisierungen und Klängen aus Rock und Pop ein.

Gefühlvoll die Bilder nachzeichnend spielten sie zu der Anfangsszene aus „König der Löwen“ mit den Landschaften und der Fauna Afrikas, sowie der Einführung des neuen Löwenprinzen in die Tiergemeinschaft.

Konzert für Kinder beim Musikfest Kreuth

Mit Pachelbels famosem Kanon in D-Dur regten sie alle zum Mitsingen an und zeigten kindgerecht wie viele bekannte Melodien auf der Grundlage der Kanon-Töne gesungen werden können. Von „Alle Vöglein sind schon da“ über „10 kleine Zappelmänner“ und „Morgen kommt der Weihnachtsmann“. In drei Gruppen aufgeteilt amüsierten sich Kinder und Eltern am Gesang und dem Aha-Erlebnis der musikalischen Zusammenhänge und Möglichkeiten.

Auch interessant: Lang ersehnt, endlich zurück: das Internationale Musikfest Kreuth

Ein neues Spiel begann daraufhin. Mit Tennisbällen in den Händen sprangen und rutschten Weh und Dorn auf den Tasten umher, dann spielten die beiden Pianisten im Wechsel ein Boogie-Woogie durch alle Tonarten. Das Lied „Vielen Dank für die Blumen“ sangen und spielten zum Abschluss alle gemeinsam. Sowohl das fröhliche „Pianotainment“-Duo, als auch ein erfreutes Publikum.

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Bitte besuchen Sie uns auf

Werden Sie Kulturförderer

Als Mitglied oder Partner von KulturVision e.V. fördern Sie unser Magazin „KulturBegegnungen“, unser täglich aktuelles Online-Magazin und viele weitere kulturelle Projekte.

mehr…

Projekte

Hier erfahren Sie mehr über unsere vielfältigen Projekte.

mehr…

Kontakt

Sie haben Fragen zum Verein, zu kulturellen Projekten oder wollen mit der Redaktion Kontakt aufnehmen? Wir freuen uns auf Ihre E-Mail.

mehr...

Folgen Sie uns.

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial
Cookie Consent mit Real Cookie Banner