Start frei für die neue Holzkirchner Radl-App

Fahrrad-App

Die Schüler präsentieren in der FOS Holzkirchen den Politikern ihr Projekt. Foto: FOS Holzkirchen

Präsentation in Holzkirchen

Grenzen überwinden, Gemeinsamkeiten entdecken in einem innovativen, höchst sinnvollen, selbst entwickelten Projekt – so macht Schule heute Spaß. Schüler der Fachoberschule Holzkirchen und der Wirtschaftsfachoberschule Auer in Südtirol haben sich im Erasmus Plus Programm zusammengefunden und über zwei Jahre hinweg ihre eigene Radl-App konstruiert.

Charmant und selbstbewusst stellten vier Schülervertreter Zielsetzung, Herangehensweise, Durchführung und Ergebnisse ihres aus EU-Mitteln geförderten Projekts dar. Im Beisein von Prof. Dr. Michael Piazolo, Staatsminister für Unterricht und Kultus, sowie Landrat Wolfgang Rzehak und dem dritten Bürgermeister der Marktgemeinde Holzkirchen, Robert Wiechmann, präsentierten sie gekonnt ihre AlpinPlus Radl-App.

Grenzen überwinden, Gemeinsamkeiten finden

Schon seit 2015 besteht die Partnerschaft zwischen den beiden Schulen in Holzkirchen und Auer bei Bozen. Neben einem regen Schüleraustausch entstand so auch der Wunsch nach einem gemeinsamen Projekt. Nach erfolgreicher Bewerbung beim europäischen Erasmusprogramm konnte die Idee einer von den Schülern selbst erstellten, programmierten und ausgearbeiteten Fahrrad-App angegangen werden.

Radl-Abenteuer

Unterstützt und angeleitet von den Projektleitern der beiden Schulen, Roman Haehl in Holzkirchen und Bettina Stangl in Auer, stürzten sich jeweils zirka zehn engagierte Schüler ins Radl-Abenteuer.

Fahrrad-App
Grenzen überwinden in Europa. Foto: FOS Holzkirchen

Das Thema “Grenzüberschreitung” erarbeiteten sie sich auf verschiedene Weise. Neben der Recherche, zunächst eine passende Fahrradroute zu finden, wurde der Weg natürlich auch streckenweise “selbst erfahren”, mit vielen neuen Erfahrungen, etwa Besichtigungen oder der Erkenntnis, wie es ist, an die eigene physische Grenze zu gehen.

Aufs Team kommt es an

Staatsgrenzen zeigten den zwischen 17- und 20- Jährigen kulturelle und sprachliche Unterschiede auf. Gemeinsames Lernen und Arbeiten brachten neue Herausforderungen, aber auch vielfältige Chancen. Im Bereich der Digitalisierung, beim Gestalten der Homepage oder dem Programmieren der App kam es auf das Team an.

Und los geht’s: Gelungene Präsentation von AlpinPlus

Musikalisch umrahmt wurde die Präsentation von der Schulkapelle der Partnerschule. Nach der Einführung durch die beiden Schulleiter Josef Schlemmer und Dr. Franz Tutzer richtete Staatsminister Michael Piazolo ein Grußwort an die Anwesenden. Er spannte einen weiten Bogen von “scheinbar kleinen Projekten mit vier Wochen intensiver Arbeit” hin zu den großen Unterrichtsprinzipien wie Herzensbildung, Grundwerten und der Achtung vor jedem Einzelnen.

Fahrrad-App
Hoher Besuch an der FOS Holzkirchen: Staatsminister Michael Piazolo (Mitte), Landrat Wolfgang Rzehak (r.) und 3. Bürgermeister von Holzkirchen Robert Wiechmann. Foto: FOS Holzkirchen

Nach einem kurzen Film über die Radltour Richtung Bozen berichteten Mario, Stina, Julia und Denise über das Konzept der Fahrrad-App und schilderten ihre Erfahrungen beim Erstellen der App.

Verständlich und klar strukturiert

Wichtig war den Machern die einfache Handhabung der App. Funktionen und Layout der App sollten gut verständlich und klar strukturiert sein. Daneben sollte die App auch “wenn man mal vom Fahrrad absteigt” noch etwas bieten, Spiele etwa und die von den Schülern ausprobierten Geheimtipps beinhalten. All das ist geglückt und die App steht ab sofort auf der Projekthomepage und im Google Play Store zur Verfügung.

Am Ende der Präsentation gab es Gelegenheit, sich umzusehen auf einem bunten Markt der Ideen rund um das Thema Fahrrad.

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Bitte besuchen Sie uns auf
KulturVision auf facebook
KulturVision auf facebook
Instagram
Google+
Google+
https://www.kulturvision-aktuell.de/fahrrad-app-fos-holzkirchen-2019

Werden Sie Kulturförderer

Als Mitglied oder Partner von KulturVision e.V. fördern Sie unser Magazin „KulturBegegnungen“, unser täglich aktuelles Online-Magazin und viele weitere kulturelle Projekte.

mehr…

Neue Beiträge

Projekte

Hier erfahren Sie mehr über unsere vielfältigen Projekte (Spurwechsel, Anders wachsen, Schreib-Seminare, Warngauer Dialog, Kulturbegegnungen).

mehr…

Kontakt

Sie haben Fragen zum Verein, zu kulturellen Projekten oder wollen mit der Redaktion Kontakt aufnehmen? Wir freuen uns auf Ihre E-Mail.

mehr...

KulturVision e.V.

KulturVision wurde im Juli 2004 mit dem Ziel gegründet, das reiche kulturelle Leben im Landkreis Miesbach darzustellen, zu vernetzen und außergewöhnliche Kulturbegegnungen zu ermöglichen. Mit unseren Magazinen liefern wir aktuelle Kultur-Themen aus dem Landkreis. Zudem haben wir einige Projekte ins Leben gerufen – und haben noch einiges mehr vor!

mehr…

Impressum… Datenschutzerklärung

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial