Exzellente Rockmusik plus Gschichten

Dos Hombres, das sind Erich Kogler und Wolfgang Hierl. Foto: privat

Konzert in Holzkirchen

Dos Hombres klingt nach Tequila oder Sombrero-Musik. Weit gefehlt. Dos Hombres, das ist akustische Rock- und Popmusik der letzten Dekaden, im Landkreis Miesbach eine Legende mit großer Fangemeinde. Am kommenden Sonntag im Kulturcafé Holzkirchen gemeinsam mit Geschichten von Bernd Schmidt zu hören.

Seit der siebten Klasse machen Erich Kogler und Wolfgang Hierl zusammen Musik. Beide wählten die Gitarre und beide wählten die Musik auch als Beruf aus. Beide studierten am Richard-Strauss-Konservatorium, wobei Erich Kogler aber dem Kontrabass den Vorzug gab. Heute sind wiederum beide Lehrer an der Musikschule Tegernseer Tal, Erich Kogler aber ist der Chef.

Wie geht das bei so alten Freunden? „Ich sag was ich will und er macht, was er will“, erklärt Erich Kogler. Nach nunmehr 36 Jahren gemeinsamen Musizierens, ja Sie haben richtig gerechnet, beide Musikikonen werden in diesem Jahr 50 Jahre alt, ist die Liste ihrer gemeinsamen Projekte lang. Beide spielen bei Ciao Weiss Blau / 3 Kritische, Isar Rider, Trouble Boys, Stimmungsbüro Kreitmeier, Der Watzmann, Drum Legends…


Dos Hombres – vor einigen Jahren. Foto: privat

Seit 25 Jahren aber beständig als Duo Dos Hombres. „Im Jugendheim Miesbach wollten sie eine Unplugged Nacht machen“, erzählt Erich Kogler. Da spielten sie ein paar Beatles-Lieder. „Und das kam überraschend gut an.“ Und das ist heute noch genauso, was den Musiker überrascht: „Faszinierend, dass man das immer wieder hören will.“

450 im Livestream bei Dos Hombres

Er erinnert sich an einen 1. Weihnachtsfeiertag. Da habe man sich beim Girgl Ertl, damals noch Wirt der Kantn in Neuhaus, getroffen. „180 Leute sind gekommen und es war so lustig, dass wir es zu einer Tradition gemacht haben.“ Immer 1. Weihnachtsfeiertag, seit 20 Jahren, beim Girgl, heute in der WeyHalla in Weyarn. Und auch im vergangenen Jahr zu Lockdown-Zeiten. „Viereinhalb Stunden haben wir ein Online-Konzert gegeben“, erzählt Erich Kogler, „da waren 450 Leute im Livestream dabei.“ Und das Lustige sei gewesen, dass die Zuhörer per Social Media miteinander geratscht hätten, „das war wie ein richtiger Kneipenauftritt.“ Er habe wegen der Ausgangssperre um eine Sondergenehmigung nachgefragt, aber die sei verwehrt worden, „dann haben wir eben bis morgens durchgemacht.“

Professionelle Musikalität

Dos Hobres ist also nach wie vor ein Erfolgsrezept. Das liegt sicher an der professionellen Musikalität von Wolfgang Hierl und Erich Kogler, die sich 2 Männer, 2 Gitarren, 2 Stimmen nennen und direkten, unverfälschten akustischen Rock und Pop spielen, sicher aber auch an dem Charme, mit dem sie ihr Publikum mit Witz, Lässigkeit, Spontanität und Interaktion mit dem Publikum unterhalten.


Dos Hombres – heute. Foto: privat

Wichtig ist zudem das Repertoire. „Dreistellig“, meint Erich Kogler lapidar, es setzt sich neben Beatlessongs aus anderen Klassikern wie Rolling Stones, Cat Stevens und anderen zusammen, umfasst aber auch Pop-Hits von Tears for Fears, Coldplay oder R.E.M.

Erich Kogler begründet die Auswahl so: „Wir sind zu zweit mit der Gitarre und damit sind diese Klassiker am besten darstellbar, weil sie eine stimmige Melodie und eine Songstruktur haben.“ Neuere Musik arbeite viel mit Soundeffekten, da fehle die Struktur. Außerdem, so räumt der Musiker ein, sei er faul. „Die modernen Sachen muss ich erst noch lernen.“

Kontrabass, Gitarre und Steirische

Dass er faul sei, nimmt man ihm beileibe nicht ab, denn Erich Kogler spielt neben Kontrabass und Gitarre auch die Steirische, womit drei Musikrichtungen verbunden sind. Klassik mit dem Bass, Volksmusik mit der Steirischen und Rockmusik mit der Gitarre. „In allen Genres zuhause“ titelten wir in der 30. Ausgabe der KulturBegegnungen ein Porträt des vielseitigen Musikers. Damals konnten wir zum Erscheinen der Zeitung noch alle Protagonisten zu einem Fest einladen. Und so begab es sich, dass Erich Kogler und der Zither-Manä und die Jugendformation „Watching the cat“ aufeinandertrafen und musizierten.

Lesetipp: In allen Genres Zuhause

Auch am kommenden Sonntag gibt es eine KulturBegegnung. Gemeinsam mit Dos Hombres wird Schauspieler Bernd Schmidt ab 18 Uhr den Saisonstart im KULTUR im Oberbräu gestalten und hintersinnige Geschichten lesen. Wer Erich Kogler solo erleben will, kann dies bereits am heutigen Freitag ab 20 Uhr in der WeyHalla.

„Dos Hombres“ am 26.9. um 18 Uhr KULTUR im Oberbräu

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Bitte besuchen Sie uns auf

Werden Sie Kulturförderer

Als Mitglied oder Partner von KulturVision e.V. fördern Sie unser Magazin „KulturBegegnungen“, unser täglich aktuelles Online-Magazin und viele weitere kulturelle Projekte.

mehr…

Projekte

Hier erfahren Sie mehr über unsere vielfältigen Projekte.

mehr…

Kontakt

Sie haben Fragen zum Verein, zu kulturellen Projekten oder wollen mit der Redaktion Kontakt aufnehmen? Wir freuen uns auf Ihre E-Mail.

mehr...

Folgen Sie uns.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner