Die Künstler für die Landkreisausstellung stehen fest

Jury Landkreisausstellung

Projektassistentin Bérénice Salvan (Mitte) mit den Jurymitgliedern (v.l.) Anja Murr, Tini Polt, Micol Krause und Christian Winkler. Foto: MZ

Jurierung der Landkreisausstellung in der Regierung von Oberbayern

Angemeldet hatten sich knapp 50 Künstler, ausgewählt wurden 24. Sie werden den Landkreis Miesbach zur Ausstellung im Treppenhaus der Regierung von Oberbayern vertreten. Die fünfköpfige Jury hatte es sich nicht leicht gemacht.

Man möge die viel beschworene Vielfalt mit Qualität verbinden, bat Nele von Mengershausen die Jury. Man möge Authentizität versus Epigonentum betrachten, technisches Können, ebenso wie mutige, kraftvolle, politische Inhalte, sowie Naturverständnis bewerten, forderte die 1. Vorsitzende von Kultursprung e.V. bei ihrer Begrüßung auf. Danach verließ sie als einreichende Künstlerin die Runde.

Lesetipp: Künstlerlandschaft Miesbach in der Regierung von Oberbayern

Der Verein hatte die Bewerbung des Landkreises in München vorangetrieben, die jetzt endlich zum Ziel führte. Wegen umfassender Umbauarbeiten am Regierungsgebäude in der Maximilianstraße habe es Jahre gedauert, bis wieder eine Landkreisausstellung habe stattfinden können, erklärte Christian Winkler. Der Baudirektor von der Regierung von Oberbayern war mit seiner Kollegin Anja Murr in den Waitzinger Keller – Kulturzentrum Miesbach gekommen, um an der Auswahl der eingereichten Werke mitzuwirken.

Er sei passionierter Maler in seiner Freizeit und kuratiere die Ausstellungen. Anja Murr ist für das Organisationsmanagement zuständig und sagt: „Ich liebe es, wenn das Treppenhaus mit Kunst geschmückt ist.“

Jury Landkreisausstellung
Die Jury: Anja Murr, Christian Winkler, Monika Ziegler, Micol Krause und Tini Polt (v.l.) mit Projektassistentin Bérénice Salvan (2.v.r.). Foto: Nele von Mengershausen

Dritte im Bunde der Jury war Tini Polt, die seit Jahren in der Jury für „SeelenArt“ wirkt, einer Ausstellung für psychisch kranke Menschen im Bezirkskrankenhaus Haar. Mit Micol Krause war ebenso eine erfahrene Kunstsachverständige in die Jury berufen worden. Die 2. Vorsitzende von Kultursprung kuratiert die Ausstellung im Treppenhaus im Tannerhof und zeichnet als Projektleiterin für die Ausschreibung verantwortlich.

97 Arbeiten, darunter 13 Skulpturen

Ich durfte das Team vervollständigen und Bérénice Salvan assistierte Micol Krause.

Es war eine schwierige Aufgabe und wir näherten uns ihr in mehreren Etappen. Zunächst suchten wir unter den 97 eingereichten Arbeiten, darunter 13 Skulpturen, die anonym in den Gewölben des Kulturzentrums aufgebaut waren, unsere Favoriten.

Plan Landkreisausstellung
Hier ist der Plan noch für die Landkreisausstellung noch leer. Foto: MZ

Für das Treppenhaus des Regierungsgebäudes können etwa 50 Werke ausgewählt werden. Christian Winkler hatte den genauen Plan dabei. Micol Krause appellierte daran, nach dem Prinzip Idee, Technik, Ästhetik und Thema zu bewerten. Die Arbeiten sollten originell, originär sein mit professioneller Technik und kompositorischen Prinzipien.

Einigkeit bei den Juroren

Nach unserer ersten Runde konnte Bérénice Salvan anhand von Punkten eine erste Bewertung vornehmen. Bei vielen Werken waren wir uns relativ einig, einige hatten nur je einen Punkt bekommen und die jeweiligen Juroren begründeten ihre Wahl. Diese Arbeiten kamen sozusagen auf die Reservebank.

Bilder für Landkreisausstellung
Die eingereichten Bilder sind im Gewölbe des Kulturzentrums aufgestellt. Foto: MZ

In einer zweiten Runde versuchten wir die ausgewählten Werke so zusammenzustellen, dass sie in den vier Etagen des Regierungsgebäudes auf den zur Verfügung stehenden Flächen harmonieren. Das war die weitaus schwierigere Aufgabe. Christian Winkler eilte permanent mit dem Meterstab umher und jonglierte mit den Abmessungen.

24 Künstler bei Landkreisausstellung

Und wir schleppten unermüdlich immer wieder neu die Bilder hin und her, bis wir alle einvernehmlich nicken konnten. Es ging um farbliche Harmonie ebenso wie um technische, aber auch um inhaltliches Zusammenpassen. Nach etwa siebenstündiger Arbeit hatte Christian Winkler in seinem Plan alle ausgewählten Werke untergebracht, auch einige von der Reservebank.

Es gab einige überraschende Kompositionen, von denen man zunächst nicht vermutet hätte, dass die Bilder miteinander harmonieren. Bei den Skulpturen war es einfacher, die können zusätzlich das Treppenhaus beleben. Für das „Auge“ kam nur eine Arbeit in Frage.

Ab 25. Juni werden in München Arbeiten von folgenden Künstlern zu sehen sein: Georg Brinkies, Konrad Broxtermann, Annegret Bürger, Gabriele Cremer, Katharina Eisenberg, Walter Franzen, Klaus und Tutti Gogolin, Katrin Hering, Evelyn und Horst Hermenau, Cornelia Heinzel-Lichtwark, Herbert Klee, Stephanie Macherhammer, Gunnar Matysiak, Lisa Mayerhofer, Waltraud Milazzo, Stephan Mundi, Reinhold Schmid, Hans Schneider, Nele von Mengershausen, Hans Weidinger, Jürgen Welker, Agnes Wieser.

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Bitte besuchen Sie uns auf
Twitter
Visit Us
Follow Me
Instagram

Werden Sie Kulturförderer

Als Mitglied oder Partner von KulturVision e.V. fördern Sie unser Magazin „KulturBegegnungen“, unser täglich aktuelles Online-Magazin und viele weitere kulturelle Projekte.

mehr…

Projekte

Hier erfahren Sie mehr über unsere vielfältigen Projekte (Spurwechsel, anders wachsen, Schreib-Seminare, Warngauer Dialog, Kulturbegegnungen).

mehr…

Kontakt

Sie haben Fragen zum Verein, zu kulturellen Projekten oder wollen mit der Redaktion Kontakt aufnehmen? Wir freuen uns auf Ihre E-Mail.

mehr...

KulturVision e.V.

KulturVision wurde im Juli 2004 mit dem Ziel gegründet, das reiche kulturelle Leben im Landkreis Miesbach darzustellen, zu vernetzen und außergewöhnliche Kulturbegegnungen zu ermöglichen. Mit unseren Magazinen liefern wir aktuelle Kultur-Themen aus dem Landkreis. Zudem haben wir einige Projekte ins Leben gerufen – und haben noch einiges mehr vor!

mehr…

Impressum… Datenschutzerklärung

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial