Verschwörungsmythen im UNTERLAND aufgedeckt

Verschwörungsmythen

Monika und Ines in UNTERLAND. Foto: Michael Bischoff

Online-Miniserie

Am kommenden Donnerstag startet die neue Mini-Webserie „UNTERLAND – Verschwörung für Anfängerinnen“ von Jochen Strodthoff bei dasvinzenz. Der Haushamer Regisseur, Drehbuchautor und Schauspieler geht auf satirische Weise der Frage nach, warum sich Menschen Verschwörungsmythen anheimgeben.

In naher Zukunft spielen die 10- bis 15minütigen Szenen. Die beiden arbeitslosen Performerinnen Monika und Ines haben sich ein leerstehendes Kellertheater gemeinsam mit ihrem Goldfisch gekapert. In der ersten Szene liegt Monika „wie ein kafkaesker Krabbelkäfer rücklings auf dem Boden“ und macht Leibesertüchtigungsübungen.

das vinzenz, die Künstliche Intelligenz

Beim Aufstehen merkt sie, dass sie Hilfe braucht und ruft nach dem Inspizienten „das vinzenz“. Nur leider ist das kein Mensch, sondern eine Künstliche Intelligenz, die noch in den „goldenen Jahren vor dem Lockdown“ angeschafft wurde. Es entspinnt sich ein skuriller Dialog, denn Vinzenz sucht bei jedem gehörten Begriff das Web ab. Seine Lösungsangebote sind alles andere als hilfreich.

Verschwörungsmythen UNTERLAND. Foto: Michael Bischoff

So beginnt die erste Szene, die die Atmosphäre der Serie ahnen lässt. Es geht nicht nur um die offensichtlich für praktische Probleme versagende Künstliche Intelligenz, sondern es geht um Verschwörungsmythen. Das wird deutlich als die zweite Protagonistin Ines auftaucht, die von QAna spricht. Und es wird deutlich als die KI ihre Botschaft verkündet: „Unsicherheit ist ein großer Motor für Verschwörungsgläubige.“

Sprache wird subtil eingesetzt

Jochen Strodthoff hat sich diesem Schwerpunkt verschrieben, weil er in Sorge registriert, wie die rechte Szene über die AfD zum Sprachrohr geworden sei. Die Sprache sei es, die sehr subtil eingesetzt werde, sagt er. Man spreche von einer Flüchtlingswelle und setze damit Migranten einer Katastrophe gleich. Er sehe auch, dass die Situation schwierig sei, aber es gehe nicht an, dass man Migranten zu Vergewaltigern pauschalisiere.

Verschwörungsmythen
Jochen Strodthoff bei einem Schauspiel-Workshop von KulturVision. Foto: Petra Kurbjuhn

Lesetipp:
Unsere Fenster zum Hof

In der sechsteiligen Serie habe er die Texte seinen beiden Schauspielerinnen direkt auf den Leib geschrieben, sagt Jochen Strodthoff. Mit Monika Manz und Ines Hollinger habe er großartige Schauspielerinnen für sein Projekt gefunden, die schon mehrfach miteinander gearbeitet haben. In jeder Folge geselle sich ein Gast hinzu. Das sind Michele Cuciuffo, Miko Greza, Wowo Habdank, Maximilian Klas, Anastasia Papadopoulou und Kassandra Wedel. Eva Löbau (Stimme des Goldfischs), Lorenz Schuster als KI „dasvinzenz“ kommen hinzu.

Monika Manz
Monika Manz. Foto: Michael Bischoff

Das KI liefert den beiden Frauen da unten im Keller doch eine praktikable Idee: die Gründung eines Nachrichtenportals. Allerdings, so die KI, habe die Webrecherche ergeben, dass Fake News die meisten Klicks und damit Kohle brächten. Das taugt Monika gar nicht und setzt einen Rilke dagegen. Aber „Der Panther“ generiert keinen einzigen Klick.

Fake News

„Die Situation hat sich zugespitzt“, sagt Jochen Strodthoff. Seine Serie mit den beiden Schauspielerinnen in Kellertheater, die sich mit ihrem Goldfisch in Sicherheit wiegen, solle zeigen, wie schnell man in rechtspopulistische Strömungen hineingeraten könne. Denn der Bordcomputer „dasvinzenz“ zitiere eine Menge Zeug aus dem Netz, teils wissenschaftlich belegt, teils Fake News. Er habe sich dabei unter anderem an QAnon und Pizzagate orientiert, einem Schlagwort, unter dem 2016 im US-amerikanischen Wahlkampf Gerüchte weiterverbreitet wurden, so, dass Hillary Clinton einen Kinderpornoring unter einer Pizzaria vertreibe und nur Donald Trump die Rettung bringe.

UNterland
Ines Hollinger. Foto: Michael Bischoff

„Die Serie ist skurill, absurd, provokant, aber auf aufklärerisch“, sagt der Drehbuchautor und Regisseur. Schulfernsehen sei es nicht, aber er wolle zeigen, wie Verschwörungsmythen funktionieren. Wichtig sei ihm dabei, dass alles das, was die rechte Szene an Erklärungen anbiete, nicht funktioniere. „Die Welt ist kompliziert“, meint er, und mit Küchenphilosophie und simplen Modellen komme man nicht weiter.

Die ersten Szenen seien gedreht, die nächsten folgen jetzt im Mai.

UNTERLAND – Verschwörung für Anfängerinnen, Mini-Webserie (6 Folgen à 10-15 Minuten) für dasvinzenz von Jochen Strodthoff nach einer Idee von Michael Bischoff und Jochen Strodthoff. Ab dem 13.05.21 immer donnerstags um 21:00, Ausstrahlungstermine: 13.05. / 20.05. / 27.05. / 03.06. /10.06. / 17.06. um 21:00, Infos zur Reservierung unter dasvinzenz.

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Bitte besuchen Sie uns auf
Twitter
Visit Us
Follow Me
Instagram

Werden Sie Kulturförderer

Als Mitglied oder Partner von KulturVision e.V. fördern Sie unser Magazin „KulturBegegnungen“, unser täglich aktuelles Online-Magazin und viele weitere kulturelle Projekte.

mehr…

Projekte

Hier erfahren Sie mehr über unsere vielfältigen Projekte.

mehr…

Kontakt

Sie haben Fragen zum Verein, zu kulturellen Projekten oder wollen mit der Redaktion Kontakt aufnehmen? Wir freuen uns auf Ihre E-Mail.

mehr...

Folgen Sie uns.

Twitter
Visit Us
Follow Me
Instagram
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial