Wir sind MiaschBurger!

Miaschburger

Blumige Version des MiaschBurgers Foto: Karsten Scheuren

Vereinsgründung Wirkstatt Oberland

„Man verändert nicht dadurch etwas, in dem man das Bestehende bekämpft, sondern indem man eine neue Idee entwickelt“ – ein wesentlicher Satz, den sich die Wirkstatt in ihrem Projekt „MiaschBurger“ zu eigen gemacht hat. Es geht um Vielfalt, um gutes Essen, um Möglichkeiten, das „Weniger“ beim Fleischkonsum attraktiv zu machen. Dafür reicht aber kein einsamer Knödel schwimmend in Soße, dafür braucht’s Innovationen, Ideen, Gemeinschaft und – den MiaschBurger.

Gesucht war: Ein vegetarischer Burger im Landkreis Miesbach als Alternative zur Leberkassemmel, eine Idee für den Klimafrühling 2019. Gefunden wurde: Der MiaschBurger, der gerade eine Menge Rückenwind und Unterstützung bekommt. Vielleicht auch, weil die Zeit dafür reif ist. Und weil er das Motto der Wirkstatt „Ideen säen – pragmatisch handeln“ umsetzt, mit Grundsätzen, aber ohne Ideologie.

MiaschBurger Film; Produktion: Karsten Scheuren

Aus Wirkstatt Anders wachsen wird Wirkstatt Oberland e.V.

Apropos Wirkstatt – auch die Wirkstatt wächst und entwickelt sich weiter. Gegründet wurde sie im September 2017 von Monika Ziegler, Girgl Ertl und Anschi Hacklinger unter dem Label von Anders wachsen. Sie war die Ergänzung zum Ansatz von Anders wachsen, der auf Bildung, Vorträge, Wissen und Persönlichkeitsbildung zielt. Die Wirkstatt als Möglichkeit, sich praktisch zu engagieren oder erstmal hineinzuschnuppern, unter dem Dach der KulturVision.

Lesetipp: Bester Miaschburger im Oberland

Genau das wurde auch umgesetzt, es entstanden Projekte wie Breznbeutel, Verschenkregal, Obst ernten, Klimafreundlich Essen und eben auch der MiaschBurger. Aus formalen bzw. satzungstechnischen Gründen wurde vor kurzem beschlossen, die Wirkstatt in einen eigenen gemeinnützigen Verein umzuwandeln, da die Vereinszwecke zu unterschiedlich sind. Und so gibt es seit Juli 2020 also die Wirkstatt Oberland e.V.

Vorstand Wirkstatt
Schriftführerin Ilga Koners, 2. Vorsitzende Lea Sabaß, Kassier Olaf Fries, 1. Vorsitzende Anschi Hacklinger. (v.l.) Foto: privat

Professionelle Partner gesucht

Zurück zum MiaschBurger. Schon beim MiaschBurger-Wettbewerb in der Weyhalla und auch nach dem Kulinarischen Abend in Miesbach war klar, dass die Idee des Burgers noch mehr Potential hat. Der Zuspruch war eindeutig. Also wurde nach professionellen Partnern gesucht.

Im Januar fand ein Arbeitstreffen statt, eine illustre Runde im machtSinn in Gmund mit Bernhard Wolf und Andrea Brenner, Steffi Stiller (Ökomodellregion), Markus Hoppe (Hoppebräu), Alex Schmid (SMG), Petra Wähning und einigen mehr. Zusammen wurde beraten, wie man den Spagat bewältigen könne zwischen der „Marke MiaschBurger“, einem „zertifiziert regionalen Produkt “ und der Individualität der Gastronomen. Als Ergebnis wurden die Oberlandwerkstätten ins Boot geholt, um das Pflanzerl nach den strengen Kriterien regional (bis 80 Kilometer Umkreis), saisonal, vegetarisch, gentechnikfrei zu produzieren.

Miaschburger
Arbeitstreffen im machtSinn, Gmund. Foto: Katrin Baur

Weitere Treffen folgten, weitere Gastronomen schlossen sich der Idee an, nicht nur den MiaschBurger, sondern generell die Idee der regionalen Produkte zusammen „an den Mann bzw. die Frau zu bringen“.

Crowdfunding als Möglichkeit, Geld und Sympathie zu gewinnen

Um den Start des MiaschBurgers zu finanzieren, startete die Wirkstatt eine reward-based Crowdfundingaktion, wiederum klein und individuell, über die eigene Homepage. 100 Anteile zu 50 € sollten verkauft werden, die UnterstützerInnen erhalten als Dankeschön einen Gutschein über einen MiaschBurger. Dank guter Presse wurde das Ziel sensationell innerhalb von zwei anstatt der geplanten vier Wochen erreicht. Durch den überregionalen Bayernteil der Süddeutschen Zeitung wurden auch viele Interessierte außerhalb des Landkreises gewonnen.

Weitere Anteile werden nach wie vor verkauft, das Geld wird projektbezogen verwendet, ein weiterer Film ist geplant. Auf dass der MiaschBurger nicht nur gut startet, sondern mit Leichtigkeit fliegt…

Und hier gibt’s den MiaschBurger ab 1. August 2020: Bitte wechselnde Wochenkarten beachten; aktuelle Infos auf Facebook.

machtSinn
Raiffeisenstr. 8, 83607 Holzkirchen, 08024/6088924

Culinaria
Schlierseer Str. 60, 83714 Miesbach, 08025/7000-60

Hoppebräu
Tölzer Str. 37, 83666 Waakirchen, 08021/9013977

Gasthof Mairhofer
Alpenstr. 2, 83730 Fischbachau, 08028/859

Cafe · Bistro Papst
Münchner Str. 56a, 83607 Holzkirchen, 08024/6086386

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Bitte besuchen Sie uns auf
Twitter
Visit Us
Follow Me
Instagram

Werden Sie Kulturförderer

Als Mitglied oder Partner von KulturVision e.V. fördern Sie unser Magazin „KulturBegegnungen“, unser täglich aktuelles Online-Magazin und viele weitere kulturelle Projekte.

mehr…

Projekte

Hier erfahren Sie mehr über unsere vielfältigen Projekte (Spurwechsel, anders wachsen, Schreib-Seminare, Warngauer Dialog, Kulturbegegnungen).

mehr…

Kontakt

Sie haben Fragen zum Verein, zu kulturellen Projekten oder wollen mit der Redaktion Kontakt aufnehmen? Wir freuen uns auf Ihre E-Mail.

mehr...

KulturVision e.V.

KulturVision wurde im Juli 2004 mit dem Ziel gegründet, das reiche kulturelle Leben im Landkreis Miesbach darzustellen, zu vernetzen und außergewöhnliche Kulturbegegnungen zu ermöglichen. Mit unseren Magazinen liefern wir aktuelle Kultur-Themen aus dem Landkreis. Zudem haben wir einige Projekte ins Leben gerufen – und haben noch einiges mehr vor!

mehr…

Impressum… Datenschutzerklärung

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial