Durch Crowdpublishing zu nachhaltigen Büchern

Publikationen aus dem oekom verlag, Foto: oekom verlag

Publikationen aus dem oekom verlag, Foto: oekom verlag

Wir stellen vor: Crowdpublishing beim oekom verlag

Der oekom verlag München geht neue Wege: Mit einer Crowdpublishing-Plattform für innovative Ideen zur Nachhaltigkeit in Umwelt und Gesellschaft. Jetzt können die Leser und Leserinnen mitentscheiden, welche Bücher verlegt werden sollen. Das ist aber nur einer der positiven Effekte.

Oekom crowd entsprang dem Gedanken: „Wir wissen, dass gute Ideen sich am besten in guten Büchern verbreiten – und dass die Leserinnen und Leser am besten wissen, was Sie lesen wollen.“ Jährlich erscheinen beim oekom verlag in München – dem einzigen unabhängigen Verlag mit Schwerpunktthema Nachhaltigkeit – zahlreiche Fachzeitschriften und Fachbuchpublikationen.

Konstantin Götschel und Bettina reineman: oekom crowd
Ansprechpartner Konstantin Götschel (oekom crowd) und Bettina Reinemann (Presse). Foto: oekom verlag

Noch viel mehr spannende Buchprojekte werden regelmäßig eingereicht. Aber nicht alle können umgesetzt werden. Für einen unabhängigen Verlag bedeutet das ein hohes unternehmerisches Risiko, das allein kaum zu tragen ist.

Warum also die Leserinnen und Leser nicht einbeziehen und Crowdfunding auch im Verlagswesen nutzen? Das fragte sich Jacob Radloff, oekom Verleger, der immer nach neuen Ideen Ausschau hält. Die Idee ist insgesamt nicht neu. Im Verlagswesen hingegen schon. Jedenfalls so, wie es der oekom verlag jetzt gestaltet und damit Vorreiter ist: Der Verlag betreibt die Crowdpublishing-Plattform selbst. In anderen Verlagen müssen sich die Autoren um die Crowd-Finanzierung kümmern.

Kostenkompensation durch Vorbestellungen

Seit 10. Mai werden die Leserinnen und Leser bei oekom crowd zu Verlegerinnen und Verlegern. Sie entscheiden, welche Bücher zu Themen der Nachhaltigkeit sie besonders interessieren und publiziert werden. Erstes Buchprojekt ist „Das Ozeanbuch“ von Esther Gonstalla. Das großformatiges Grafikbuch ist in der Herstellung teurer als normale Bücher. Damit ein unabhängiger Verlag solch ein Buch produzieren kann, muss ein Teil der Kosten durch Vorbestellungen kompensiert werden.


Das Video zum Ozean-Buch von Esther Gonstalla

Die Meere sind in einem alarmierenden Zustand. Esther Gonstalla hat die Auswirkungen menschlichen Handelns auf die Meere mit verschiedenen Experten hinterfragt und die Ergebnisse einem breiten Publikum verständlich gemacht. Für jedes auf oekom crowd verkaufte Exemplar des Buchs spendet der Verlag 10% des Ladenpreises an The Ocean Cleanup.

Die Crowd verleiht dem Thema größere Sichtbarkeit und unterstützt die Umsetzung und Verbreitung. Inzwischen ist das Buch bereits zu 41% finanziert. Konstantin Götschel, der das Crowd-Projekt leitet, zeigt sich zufrieden. Es  ist sowohl auf der Autoren- als auch der Leserseite positiv aufgenommen worden, obwohl es erst seit kurzem läuft.

„Das Neue Dorf“ (Ausschnitt) Foto: oekom verlag
Aus „Das Neue Dorf“ (Grafik,  Ausschnitt),  Foto: oekom verlag

Das zweite Buch ist „Das Neue Dorf“ von Ralf Otterpohl. Seine Idee soll sich verbreiten, viele Menschen inspirieren, eigene Projekte zu starten. Das kann die Crowd beeinflussen. Wer sich beteiligt, hilft nicht nur das Buch zu verlegen. Er erhält praktische Einsicht in die Projekte und wird zum Multiplikator der Idee. Neben dem Buch und Infomaterial können die Unterstützer an einer Exkursion teilnehmen, einen Praxis-Workshop buchen oder den Autor für einen Vortrag ins Haus einladen.

oekom crowd lenkt Aufmerksamkeit der Politik auf das Thema

Im Juni kommt ein weiteres Buchprojekt hinzu: „Atlas der Umweltmigration“. Es thematisiert die enorme Herausforderung, vor der die Menschheit im 21. Jahrhundert steht. Noch ist die Politik unzureichend auf die Folgen der Umweltmigration vorbereitet. Hier kann die Crowd-Community mithelfen und die Aufmerksamkeit der Politik auf das Thema lenken. Fundingziel: 104 gekaufte Exemplare gehen an Abgeordnete und Minister, um das Thema Klima- und Umweltmigration auf die Agenda zu setzen und die wichtigsten Köpfe der deutschen Politik zu sensibilisieren.

Foto: Cover „Atlas der Umweltmigration“, Foto: oekom verlag
Foto: Cover „Atlas der Umweltmigration“, Foto: oekom verlag

Neben dem praktischen Vorteil, dem Erscheinen der Bücher, gibt es noch den ideellen Nutzen: Oekom crowd wird zur Anlaufstelle aller ökologisch und nachhaltig bewussten Menschen und bietet eine Plattform für Diskussionen und Kampagnen. »oekom crowd macht aus LeserInnen VerlegerInnen und aus Ideen Wirklichkeit!«, so Verleger Jacob Radloff.

Es geht nicht nur darum, Ideen und Lösungsansätze zu drängenden ökologischen, politischen oder gesellschaftlichen Problemen zu veröffentlichen, sondern vor allem auch um ihre Verbreitung. So hilft das Crowdpublishing, den Nachhaltigkeitsdiskurs voran zu bringen und die Welt ein bisschen besser zu machen. Wir alle sind angesprochen.

Weitere Informationen finden Sie auf der Seite des oekom verlag München.

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Bitte besuchen Sie uns auf
KulturVision auf facebook
KulturVision auf facebook
Instagram
Google+
Google+
https://www.kulturvision-aktuell.de/oekom-crowd-2017

Neue Beiträge

Projekte

Hier erfahren Sie mehr über unsere vielfältigen Projekte (Spurwechsel, Anders wachsen, Schreib-Seminare, Warngauer Dialog, Kulturbegegnungen).

mehr…

KulturVision e.V.

KulturVision wurde im Juli 2004 mit dem Ziel gegründet, das reiche kulturelle Leben im Landkreis Miesbach darzustellen, zu vernetzen und außergewöhnliche Kulturbegegnungen zu ermöglichen. Mit unseren Magazinen liefern wir aktuelle Kultur-Themen aus dem Landkreis. Zudem haben wir einige Projekte ins Leben gerufen – und haben noch einiges mehr vor!

mehr…

Impressum… Datenschutzerklärung

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial