HELP – das Bindeglied für das Ehrenamt

HELP

Ukrike Henking und Anke Bahr (v.l.) in der Bücherei, wo mittwochs ihre Bürozeiten von 18 bis 21 Uhr stattfinden. Foto: privat

Soziale Initiative in Holzkirchen

„Ein Ort wird zur Heimat, wo man sich engagiert.“ Das ist das Motto von HELP, der neu gegründeten Holzkirchner Initiative für Ehrenamt, Lokalengagement und Partizipation. Anke Bahr und Ulrike Henking stellen am 4. Juli das neue Angebot vor, das das Gemeinwohl der Region stärken soll.

Anke Bahr ist Kommunikationsdesignerin, Journalistin und absolvierte ein Studium in Kulturmanagement für Non-Profit-Organisationen. Ihre Masterarbeit schrieb sie über Konfliktmanagement beim Ehrenamt. Dabei wurde ihr klar, dass viele Ehrenamtliche wieder abspringen, weil sie frustriert sind.

Paradigmenwechsel im Ehrenamt

„47 Prozent aller Erwerbstätigen sind ehrenamtlich tätig“, hat die Holzkirchnerin herausgefunden, „es ist schade, dass viel davon durch Demotivation verlorengeht.“ Im Ehrenamt habe ein Paradigmenwechsel stattgefunden. Wuchs man früher durch die Umgebung hinein, würden heute die Menschen auch im Ehrenamt eigene Visionen verwirklichen wollen. Dabei komme es immer wieder zu Konflikten mit den Hauptamtlichen.

Dem will sie mit ihrem fundierten Fachwissen entgegenwirken und Freiwillige für ein Ehrenamt mit nicht-profitorientierten Organisationen vor Ort zusammenführen, die für ihre wichtige Arbeit Unterstützung suchen. Durch professionelle Bewerbungsgespräche möchte sie genau die Bedürfnisse beider Seiten abklopfen. „Wenn wir die Menschen richtig zusammenführen, ist das die halbe Miete.“

Ehrenamtsmessen in Holzkirchen

In Holzkirchen gab es über die Initiative „Holzkirchen enagiert“ der Bürgerstiftung schon einmal den Versuch, die Brücke zwischen Ehrenamtssuchenden und Vereinen zu bauen. Bei zwei Ehrenamtsmessen stellten sich viele Organisationen vor, das Interesse aber der Bevölkerung blieb überschaubar und es kam kaum zu echten Verbindungen.

Lesetipp: Ehrenamtsmesse hat sich etabliert

HELP ist eine Initiative der Bürgerstiftung Holzkirchen, die von der lagfa e.V. Bayern gefördert wird, der Landesarbeitsgemeinschaft für Freiwilligenagenturen. „Wir haben nichts im Landkreis Miesbach, was Ehrenamtsmanagement betrifft“, sagt Anke Bahr. Diesen weißen Fleck wolle sie gemeinsam mit Ulrike Henking, die schon seit vier Jahren in der Bürgerstiftung tätig ist, füllen.

Dadurch ist sie in der Marktgemeinde mit allen sozialen Projekten vertraut. „Anke ist der intellektuelle Kopf und ich bin von der Wurzel her vernetzt, so sind wir ein ideales Team“, sagt Ulrike Henking. Für sie ist die Arbeit mit Menschen ein Elixier.

HELP
Die bunten Stühlchen am Markt. Foto: MZ

Sie gründete vor Jahren das Inklusionsprojekt „Toms Café“, sie leitet das Lerncafé, ist im Patenschaftsprojekt mit Flüchtlingen engagiert und initiierte das Marktcafé. „Die bunten Stühlchen am Markt sollen schon Vereine und Besucher des Marktes am Samstag zusammenführen“, erklärt sie das Projekt.

Lesetipp: „Holzkirchen engagiert“ sich für Begegnungen

Mit der neuen gemeinwohlorientierten Freiwilligenagentur wollen die beiden Holzkirchnerinnen nicht nur eine digitale Stellenbörse anbieten, sondern auch kostenlose Fortbildungen für Vereine organisieren, beispielsweise für Fundraising, Datenschutzverordnung, Versicherungen, Personalmanagement oder Öffentlichkeitsarbeit. Geplant ist auch eine Mediation bei Konflikten.

Agentur für die Menschen

„Wir wollen mit HELP eine Agentur für die Menschen sein“, sagt Anke Bahr, „der Bedarf ist da und die Marktgemeinde steht voll hinter uns.“ Als Vorbild nennt sie die Pasinger Fabrik, in der ein professioneller Ehrenamtsmanager die Vorhaben koordiniert. „85 Prozent der Freiwilligen wollen dabeibleiben“, hat Anke Bahr herausgefunden, woanders seien es nur 15 Prozent.

Help Flyer

In einem Flyer haben die beiden Initiatorinnen alles zusammengefasst, was HELP anbietet: Sowohl für Menschen, die ein Ehrenamt übernehmen wollen, als auch für Organisationen, die ehrenamtlich Mitarbeitende suchen. HELP bietet aber auch Hilfe für Menschen an, die eine nicht-profitorientierte Organisation gründen wollen und sie beraten Unternehmen, die über Corporate Volunteering Mitarbeiter für eine ehrenamtliche Tätigkeit freistellen wollen.

Die Bürozeiten sind mittwochs von 18 bis 21 Uhr in der Gemeindebücherei Holzkirchen, derzeit coronabedingt nur nach telefonischer Anmeldung unter 0157-32426478. Sie können aber auch per Mail Anke Bahr und Ulrike Henking kontaktieren. Weiter Informationen finden Sie auf der Webseite der Bürgerstiftung Holzkirchen.
Am 4. Juli vormittags zur Marktzeit sind Anke Bahr und Ulrike Henking auf den bunten Stühlchen am Markplatz Holzkirchen und stellen HELP vor.

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Bitte besuchen Sie uns auf
Twitter
Visit Us
Follow Me
Instagram

Werden Sie Kulturförderer

Als Mitglied oder Partner von KulturVision e.V. fördern Sie unser Magazin „KulturBegegnungen“, unser täglich aktuelles Online-Magazin und viele weitere kulturelle Projekte.

mehr…

Projekte

Hier erfahren Sie mehr über unsere vielfältigen Projekte (Spurwechsel, anders wachsen, Schreib-Seminare, Warngauer Dialog, Kulturbegegnungen).

mehr…

Kontakt

Sie haben Fragen zum Verein, zu kulturellen Projekten oder wollen mit der Redaktion Kontakt aufnehmen? Wir freuen uns auf Ihre E-Mail.

mehr...

KulturVision e.V.

KulturVision wurde im Juli 2004 mit dem Ziel gegründet, das reiche kulturelle Leben im Landkreis Miesbach darzustellen, zu vernetzen und außergewöhnliche Kulturbegegnungen zu ermöglichen. Mit unseren Magazinen liefern wir aktuelle Kultur-Themen aus dem Landkreis. Zudem haben wir einige Projekte ins Leben gerufen – und haben noch einiges mehr vor!

mehr…

Impressum… Datenschutzerklärung

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial