Gruppe Tal belebt den Gmunder Stachus

Gruppe Tal

Helga-Lucia Kordecki, Kurt Gmeineder, Hans Schneider und Hans Weidinger (v.l.). Foto: privat

Ausstellung in Gmund

Leerstehende Geschäfte tragen nicht zu einem attraktiven Ortsbild bei. Deshalb haben sich sechs Gmunder Künstler zusammengetan und im ehemaligen Bleicher-Modegeschäft eine temporäre Ausstellung organisiert. Immer samstags öffnen sie ihre Pop-up-Galerie.

Dass die Gmunder Künstler aktiv sind, beweisen sie alljährlich mit der gmundart, die sich in der Vergangenheit großer Besucherzahlen erfreute.

Lesetipp: Kunst als Spiegel der Gesellschaft

Dieses Jahr allerdings fiel sie Corona zum Opfer. Ebenso wie die Offenen Ateliertage, die ins kommende Jahr verschoben wurden.

Lesetipp: Offene Ateliertage verschoben auf 2021

Die Gmunder Künstler allerdings ließen sich nicht verdrießen. Sie entdeckten den leerstehende Laden und holten sich die Genehmigung, hier vorübergehend eine Pop-Up-Galerie einrichten zu können.

Gruppe Tal
Pop-Up-Galerie in Gmund. Foto: Hans Weidinger

Hervorgegangen ist die Künstlergemeinschaft aus der Gruppe Tal, die über viele Jahre das Kunstgeschehen im Tegernseer Tal prägte. Jetzt sind es Helga-Lucia Kordecki, Priska Büttel, Ursula-Maren Fitz, Hans Weidinger, Hans Schneider und Kurt Gmeineder, die sich zusammengeschlossen haben.

Helga Lucia Kordecki ist bekannt für ihre realistischen, fast surrealistischen Bilder höchster Qualität und Präzision. In diesen erzählt sie Geschichten, zumeist angeregt durch Beobachtungen und Erfahrungen. Ihre stillen und einsamen Stillleben und Landschaften bergen fast immer ein Geheimnis, über das der Betrachter nachdenken darf.

H. Lucia Kordecki "Siesta"
Helga Lucia Kordecki: „Siesta“. Foto: Ines Wagner

Sie erschließen sich nicht unmittelbar, sondern laden ein, einzutauchen in rätselhafte und melancholische Begebenheiten und Situationen, in die der Mensch verstrickt ist.

Priska Büttel trat zunächst hervor durch ihre Filzarbeiten. In jüngerer Zeit widmete sich die Gmunderin verstärkt der Fotografie, aber auch Holzarbeiten und Installationen. Sie sucht sich zu ihren Themen die entsprechenden Ausdrucksmöglichkeiten und neuen Techniken, um ihre Gedanken zu transportieren.

Priska Büttel „Wellenlängen“ gmundart 2017
Priska Büttel: Wellenlängen (Ausschnitt) bei der gmundart. Foto: Ines Wagner

Mit Ursula-Maren Fitz ist eine Künstlerin dabei, die sich immer wieder mit neuen Materialien und neuen Themen auseinandersetzt. War es in der Vergangenheit bevorzugt der Bronzeguss, hat die Waakirchner Bildhauerin sich jetzt intensiv Glas zugewandt. Waren es früher üppige weibliche Formen, denen sie sich widmete, drückt sie jetzt künstlerisch Themen der Zeit aus.

Glaskunst aus Bayern - Ursula Maren Fitz
Ursula-Maren Fitz. Foto: Ines Wagner

Lesetipp: Ursula-Maren Fitz: Bronze, Glas, Papier

Ohne ihn würde im Tegernseer Tal die Kunstszene um einiges ärmer sein. Nicht nur, dass Hans Weidinger ein viel beachteter Künstler ist, er ist wesentlicher Motor für die Ausstellungstätigkeit der Talkünstler.

Gruppe Tal
Hans Weidingers Birke. Foto: Hans Weidinger

Auch in Vorbereitung der Offenen Ateliertage und der Kunstauktion konnte man auf die Unterstützung Hans Weidingers zählen. Gemeinsam mit Peter Keck und Kurt Gmeineder war er es, der die 44 Werke der teilnehmenden Künstler für Ausstellung und Auktion im Alten Schalthaus des E-Werkes in Tegernsee hängte.

Lesetipp: Kunstauktion imLandkreis Miesbach

In der Pop-Up-Galerie zeigt er unter anderem sein großformatiges Bild der Birke und seine stillen Landschaften, die für ihn charakteristisch sind.

Für Kurt Gmeineder ist die Lust am Malen und am Ausprobieren von Techniken charakteristisch. So findet man in seinen Werken impressionistische, pointillistische, expressionistische und abstrakte Züge. Seine Motive sind ebenso rechhaltig, neben Landschaften in üppiger Farbigkeit widmet sich der Maler auch zeitkritischen Themen, von der Eurokrise bis zur Flüchtlingsproblematik.

Gruppe Tal
Werke von Hans Schneider in der Pop-Up-Galerie. Foto: Hans Weidinger

Auch Hans Schneider greift immer wieder gesellschaftliche Themen in seinem Werk auf und sieht Kunst als Spiegel der Gesellschaft. Daneben aber ist der Grafikdesigner bekannt für seine Bilder von Blumen und Landschaften der Region in leuchtenden Farben. Aquarell und Acryl sind seine bevorzugten Techniken. In jüngster Zeit aber verband er Typografie mit Malerei und fand so zu seinem eigenen Stil.

Gruppe Tal
Die Schaufenster der Pop-Up-Galerie. Foto: Hans Weidinger

Morgen also präsentiert sich die Gruppe Tal mit ihren Werken und freut sich auf Gespräche mit Besuchern.

Die Pop-Up-Galerie der Gruppe Tal am Gmunder Stachus, Tölzer Straße 2a ist samstags von 10 bis 12 Uhr geöffnet.

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Bitte besuchen Sie uns auf
Twitter
Visit Us
Follow Me
Instagram

Werden Sie Kulturförderer

Als Mitglied oder Partner von KulturVision e.V. fördern Sie unser Magazin „KulturBegegnungen“, unser täglich aktuelles Online-Magazin und viele weitere kulturelle Projekte.

mehr…

Projekte

Hier erfahren Sie mehr über unsere vielfältigen Projekte (Spurwechsel, anders wachsen, Schreib-Seminare, Warngauer Dialog, Kulturbegegnungen).

mehr…

Kontakt

Sie haben Fragen zum Verein, zu kulturellen Projekten oder wollen mit der Redaktion Kontakt aufnehmen? Wir freuen uns auf Ihre E-Mail.

mehr...

KulturVision e.V.

KulturVision wurde im Juli 2004 mit dem Ziel gegründet, das reiche kulturelle Leben im Landkreis Miesbach darzustellen, zu vernetzen und außergewöhnliche Kulturbegegnungen zu ermöglichen. Mit unseren Magazinen liefern wir aktuelle Kultur-Themen aus dem Landkreis. Zudem haben wir einige Projekte ins Leben gerufen – und haben noch einiges mehr vor!

mehr…

Impressum… Datenschutzerklärung

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial