Fotoausstellung in Gedenken an Horst Mahr

In Gedenken an Horst Mahr. Foto: Petra Kurbjuhn

Ausstellung in Niklasreuth

In Gedenken an Horst Mahr richtet der Kulturkreis Irschenberg gemeinsam mit den Fotofreunden Parsberg im Gemeinschaftshaus Niklasreuth eine Fotoausstellung aus. Bis zum 24. Oktober sind 60 Werke von 19 Fotografinnen und Fotografen zu sehen.

Zur Eröffnung am Sonntag dankte Bürgermeister Klaus Meixner dem Kulturkreis Irschenberg und insbesondere Bernt Horeth, der keine Mühen gescheut habe, um diese Ausstellung in Gedenken an den im Frühjahr verstorbenen Fotografen zu organisieren. Kunstkreis-Vorsitzende Klara Wude drückte ihre Anerkennung so aus: „Jedes Bild ist es wert, näher betrachtet zu werden.“ Man laufe so schnell in der Natur an Sehenswertem vorbei, hier aber bei diesen Fotografien könne man sich vertiefen.

Horst Mahr
Bernt Horeth, Bürgermeister Klaus Meixner, Klara Wude und Peter Rosenmüller (v.l.). Foto: Petra Kurbjuhn

Fotografie und Reisen

Der Ehrenvorsitzende der Fotofreunde Parsberg Peter Rosenmüller würdigte zur Eröffnung den verstorbenen Fotografen. „Wir sind nicht zusammengekommen, um Kirta zu feiern, sondern im Gedenken an Horst Mahr.“ Von Jugend an habe er Horst Mahr gekannt und sympathisch gefunden. Zuerst habe der Realschullehrer die beiden Hobbies Keramik und Reisen gehabt, aber das passte schlecht zusammen. Fotografie und Reisen indes sei eine gute Kombination. Als Lehrer habe er auch seine Aufgabe darin gesehen, anderen Menschen zu zeigen, wie schön es auf der Welt ist.

Horst Mahr
Blick in die Ausstellung. Foto: Petra Kurbjuhn

Zu den Parsberger Fotofreunden sei er relativ spät dazugekommen, habe aber dort durch seine Genauigkeit gepunktet. „Sein Wahrzeichen waren Wasserwaage und Meterstab“, sagte Peter Rosenmüller zur Erheiterung der Gäste.

Fotoausstellung
Fotografie von Bernt Horeth.

Horst Mahr habe am liebsten Menschen, Tiere und Landschaften fotografiert. Was die Farbgebung anbelange, seien sie sich nicht immer einig gewesen. Er selbst hätte es lieber kontrastreicher gehabt, aber Horst Mahr wollte es lieber aquarellig. Peter Rosenmüller dankte Bernt Horeth für die Organisation und wünschte allen Besucherinnen und Besuchern Anregungen für das eigene Fotografieren.

Candida Schlichting
Zwei Fotografien von Candida Schlichting

Die Fotografien in der Ausstellung reichen von analoger Fotografie über Schwarz-Weiß-Fotos bis hin zu digitalen und bearbeiteten Fotos mit unterschiedlichsten Motiven.

Christine Erben
Foto von Christine Erben

So sind Bilder von Fotoreisen aus Afrika, Asien, USA sowie dem Mittelmeerraum ebenso zu sehen wie dokumentarische Fotos, Fotos aus heimischer Natur, Landschafts- und Tierfotografien, experimentell künstlerische Fotografie und Foto-Collagen.

Fotoausstellung
Fotografie von Hans-Joachim Heller

Stellvertretend für die Werke der 19 Ausstellenden Günther Bolz, Christine Erben, Johann Erben, Hans-Joachim Heller, Xaver Kreidl, Horst Mahr, Petra Kurbjuhn, Bernt Horeth, Lorenz Horeth, Sofia Horaz, Candida Schlichting, Martina Brand, Carl Langheiter, Rudi Hauptvogel, Peter Wieczorek, Ibolya Wieczorek, Peter Rosenmüller, Gerald Plack, Marion Marski seien hier Beispiele von vier Teilnehmenden gezeigt.

Die Ausstellung ist täglich von 15 bis 19 Uhr, am letzten Ausstellungstag am Sonntag, 24. Oktober von 11 bis 16 Uhr geöffnet. Der Ausstellungsbesuch erfolgt nach den Corona-Regeln, d.h. Einlass nur mit Maske sowie 3G-Nachweis.

Zum Weiterlesen: Fotoausstellung in Parsberg: Sehnsucht und Fragen

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Bitte besuchen Sie uns auf