Andreas Kern brilliert als Beamter und Elvis

Andreas Kern singt „Danny Boy“. Foto: MZ

Theater in Tegernsee

Mit seinem Einpersonenstück „Des kimmt davon“ begeisterte Andreas Kern vom Tegernseer Volkstheater nach achtmonatiger Zwangspause das Publikum im Ludwig-Thoma-Saal. Der Autor und Schauspieler glänzte mit Seitenhieben auf Zeitgeist ebenso wie er als Sänger brillierte.

Ein Monolog von 83 Minuten, wie Christina Kern ankündigte. Langweilig? Keine Sekunde. Denn Andreas Kern versteht es, die Spannung aufzubauen, immer wieder neue Pointen abzuschießen, sich zu verkleiden, zu singen und zum Schluss sogar noch einen Strip hinzulegen.

Corona- und wetterbedingt war die Zuschauerzahl begrenzt, aber das tat der Heiterkeit im Publikum keinen Abbruch. Und wie gewohnt bei Premieren luden Christina und Andreas Kern am Ende der Vorstellung zu einem familiären gemeinsamen Umtrunk ein.

Andreas Kern
Der Beamte im Bürgerbüro nutzt seine Arbeitszeit für die privaten Verrichtungen. Foto: MZ

Eine Premiere war es nach der langen Durststrecke auch, endlich wieder Theater. Mit „Des kimmt davon“ lieferte Andreas Kern eine Vorstellung, bei der er einen Beamten im Bürgerbüro spielt. Hier gehen eine Menge Beschwerden ein. Ob da ein Radlfahrer an der Hecke uriniert oder ob der Rasenmäher eine Minute nach 12 Uhr noch lärmt oder ob der Grill raucht.

„Des kimmt davon“

Insbesondere das Gemeckere von Zugezogenen auf dem Land karikiert Autor Andreas Kern. Aber er erzählt auch von zwei verfeindeten Bauern, die nach einem fröhlichen Weinfest mit ihren Autos zusammenstießen, dummerweise die Polizei riefen und dann blasen mussten. „Des kimmt davon“, meinte er genüsslich.

Andreas Kern
In diese Badehose will unser Beamter hineinpassen. Foto: MZ

Insbesondere aber geht es um zwei zugezogene Nachbarn, die nachgerade darauf warten, dem anderen etwas am Zeuge flicken zu können und permanent ihre Beschwerden im Bürgerbüro ablassen. Für die beiden hat der Beamte am Ende eine überraschende Lösung parat.

Am Lago di Bonzo

Aber es geht auch um die eigene Familie, da ist der chillige Sohn Christoph, der die Eltern für Dienstleistungen einspannt und Tochter Sophie, die zwecks Lehrstelle an den Tegernsee, den Lago di Bonzo, zieht. Der kommt nicht so gut weg, was die Unterhaltung für Kinder und Jugendliche angeht. Kinderspielplätze finde man, wenn man lange suche, „die Leute mögen den Lärm von Kindern nicht“, und zum Fortgehen von Jugendlichen gebe es auch nichts.

Allerdings bleiben die Jugendlichen auch nicht ungeschoren. Ihre Neigung des Vorglühens nimmt Andreas Kern ebenso auf die Schippe wie den Brauch, zum Feiern nach Tirol zu fahren.

Andreas Kern
Schon vier Millimeter mehr Bizeps. Foto: MZ

Diese Spitzen sind eingebaut in die Rahmenhandlung der geplanten Hochzeitsreise, die nach zwei geplatzten Versuchen nun endlich nach 20 Jahren stattfinden soll und deren Planung in aller Umständlichkeit während der Arbeitszeit vorgenommen wird. Unser Beamter hat sich dafür eine Menge einfallen lassen. Und jetzt kommt der Schauspieler Andreas Kern zum Tragen.

Tanga und Bizeps

Nicht nur, dass er sich eine sexy Tanga-Badehose gekauft hat. Um in diese hineinzupassen, macht er auch Sport und Bodybuilding und will eine Diät einhalten, köstlich die Versuche beim Seilspringen. Um vier Millimeter nahm der Bizeps schon zu und bald wird er so aussehen wie sein Vorbild auf dem Roll-Up. Er verausgabt sich schon, unser Beamter während seiner Dienstzeit, und braucht dann dringend „Powersleep“, das hätten die Politiker erfunden.

Andreas Kern
Andreas Kern ist Elvis. Foto: MZ

Höhepunkte sind die zwei Gesangseinlagen, bei der Andreas Kern beweist, dass er ein ausgezeichneter Sänger ist. Das romantische „Danny Boy“ und die Elvis-Kopie erhalten verdienten Szenenapplaus.

Rundum ein gelungener Abend, der damit endete, dass Christina Kern nach so langer Theaterabstinenz nicht den Schalter für den Black-out fand. Heiterkeit auf der Bühne und im Publikum und die Freude darüber, dass es nun endlich wieder losgeht mit der Kultur.

Lesetipp: Familienfreundlicher Überlebensurlaub

Die nächsten Vorstellungen entnehmen Sie bitte der Webseite des Tegernseer Volkstheaters oder unserem Veranstaltungskalender

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Bitte besuchen Sie uns auf