Premiere in Valley

Thomas Sautner

Thomas Sautner liest aus „Großmutters Haus“. Foto: Petra Kurbjuhn

Seminar in Weyarn und Lesung in Valley

Nicht in Wien, auch nicht in München, sondern in der Schlossbrauerei Valley präsentierte erstmalig Thomas Sautner sein neues Buch „Großmutters Haus“, das es ab Ende Februar im Buchhandel gibt. Vorher hatte er einen ganzen Tag lang 15 Schreiblustigen wertvolle Tipps für das Schreiben gegeben.

Der österreichische Erfolgsautor, der mit seinen Romanen „Fuchserde“, „Milchblume“ oder „Die Älteste“ auch im Landkreis Miesbach eine große Anhängerschaft hat, wird erst am ersten Märzwochenende sein aktuelles Buch in Österreich der Öffentlichkeit präsentieren. Einen Preview aber gab es bereits jetzt.

Größere Mengen von Geldscheinen

Die Zuhörer reagierten begeistert und wollten immer noch mehr über die Geschichte von Malina erfahren. Die junge Frau erhält eines Tages ein Paket ihrer für tot erklärten Großmutter. Daraus ergießen sich größere Mengen von Geldscheinen. Nicht schlecht, denn Malina hat gerade einen nur sehr dürftig bezahlten Teilzeitjob in einer Bücherei. Der Freund ist verheiratet, spricht zwar von zerrütteter Ehe, tut aber nichts.

Zur Beruhigung Malinas aber gibt er ihr den Zweitschlüssel seines Benz. Und mit diesem fährt die junge Großstädterin ins Waldviertel zu „Großmutters Haus“. Sie findet eine alte „faltenschöne“ Frau vor in schwarzem Männerhemd und abgerissenen Jeans, eine Zigarette zwischen Zeige- und MIttelfinger, lässig im Schaukelstuhl sitzend.

Jakob, der nicht spricht

Nun wird dem Zuhörer auch das Titelbild des Buches verständlich, denn Kristyna-Oma präsentiert der Enkelin verschiedene Arten von Joints. Und sie präsentiert ihr Jakob. Jakob, der nicht spricht. Eigentlich wollte Thomas Sautner jetzt seine Lesung beenden, fragte aber „Wollt ihr noch eine Sexszene?“ und ließ sich überreden. Mit Feingefühl und viel Humor hat der Autor diese Szene geschrieben.

Im Waldviertel

Wieder einmal hat der Autor seine Heimat, das niederösterreichische Waldviertel, zum Schauplatz eines zutiefst philosophischen Romans gemacht. Hier, wo viele Menschen noch sehr erdverbunden leben, schöpft er die Weisheit der Protagonisten seiner Bücher.

Thomas Sautner
Viel zu tun beim Signieren. Foto: Petra Kurbjuhn

Der Leser wird hineingezogen in das Geschehen, möchte mehr wissen, womit die Kristyna-Oma ihr Geld verdient. Ist sie womöglich eine Dealerin? Und welche Rolle spielt Jakob? Schläft die Oma etwa mit ihm? Malina lernt eine vollkommen unkonventionelle Großmutter kennen, die ihre Ansichten von Leben, Liebe und Sinn des Lebens auf den Kopf stellt.

Seminar im Bürgergewölbe

Aber es geht in Thomas Sautners Büchern nicht nur um Inhalt und Spannung, sondern ebenso um Sprache. Dazu gab es im Bürgergewölbe Weyarn ein ganztägiges Seminar.

Von Schreibkunst lernen

Erst seit vorigem Sommer bietet der Autor Schreibseminare an und KulturVision e.V. gelang es, ihn in den Landkreis Miesbach zu locken. 15 Frauen hatten sich versammelt, um von seiner Schreibkunst zu lernen. „Und ich will von euch lernen“, sagte Thomas Sautner zu Beginn.

Thomas Sautner
!5 Schreiblustige hatten sich eingefunden. Foto: Petra Kurbjuhn

Er lud die Teilnehmerinnen dazu ein, in der japanischen Gedichtform des Haiku eine erste Selbstoffenbarung abzulegen. Wo stehe ich? Was ist mein Anliegen? Warum schreibe ich?

Sehr unterschiedliche Beweggründe zum Verfassen von Texten hatte die Schreiblustigen zusammengeführt. Ob es eine Chronik der Familie ist, die Geschichte der Transformation der eigenen Person oder ein Jugendbuch. Ob es ein fantastisch-fiktiver Roman oder eine knackige Kurzgeschichte ist oder gar ein Marketingtext für ein neues Geschäftsfeld.

Thomas Sautner
Thomas Sautner im Bürgergewölbe Weyarn. Foto: Petra Kurbjuhn

Jede Teilnehmerin hatte die Gelegenheit, bei einem Literarischen Spaziergang durch Weyarn sich darüber klar zu werden, wie die drei ersten Sätze ihres Werkes lauten sollen. Am Nachmittag wurden diese Texte fachkundig und wertschätzend von Thomas Sautner besprochen.

Ein Beispiel. Ich hatte geschrieben: „Ihr zweites Leben begann an ihrem 66. Geburtstag. Kein Witz. Als ihre Freunde an ihrem Ehrentag Udo Jürgens Lied schmetterten, ahnte sie noch nicht, was ihr Leben vier Monate später auf den Kopf stellen würde.“

Würde man gern weiterlesen, hieß es in der Runde und Thomas Sautner wiegte bedenklich sein Haupt. „Kein Witz“, das würde stören, würde den Text auf ein tieferes Niveau senken. Lass es weg, sein Rat. Gut, ich fand es witzig, aber vielleicht gewollt witzig und fügte mich dankbar.

Alle Teilnehmerinnen äußerten sich dankbar über die vielen wertvollen Tipps des Autors, die sie in ihrem Schreiben weiterbringen werden. Der Tag gewann auch durch das gesellige Beisammensein bei Mittagessen und Kaffeepause, wie immer köstlich zubereitet von Petra Kurbjuhn.

Wer noch mehr von Thomas Sautner lernen will, er hält Mehrtagesseminare im Waldviertel. Auf seiner Homepage kann man sich informieren. Und man kann seine Bücher lesen, z.B. „Großmutters Haus“, erschienen im Picus Verlag Wien.

Zum Weiterlesen:

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Bitte besuchen Sie uns auf
KulturVision auf facebook
KulturVision auf facebook
Instagram
Google+
Google+
https://www.kulturvision-aktuell.de/thomas-sautner-seminar-und-lesung-2019

Werden Sie Kulturförderer

Als Mitglied oder Partner von KulturVision e.V. fördern Sie unser Magazin „KulturBegegnungen“, unser täglich aktuelles Online-Magazin und viele weitere kulturelle Projekte.

mehr…

Neue Beiträge

Projekte

Hier erfahren Sie mehr über unsere vielfältigen Projekte (Spurwechsel, Anders wachsen, Schreib-Seminare, Warngauer Dialog, Kulturbegegnungen).

mehr…

Kontakt

Sie haben Fragen zum Verein, zu kulturellen Projekten oder wollen mit der Redaktion Kontakt aufnehmen? Wir freuen uns auf Ihre E-Mail.

mehr...

KulturVision e.V.

KulturVision wurde im Juli 2004 mit dem Ziel gegründet, das reiche kulturelle Leben im Landkreis Miesbach darzustellen, zu vernetzen und außergewöhnliche Kulturbegegnungen zu ermöglichen. Mit unseren Magazinen liefern wir aktuelle Kultur-Themen aus dem Landkreis. Zudem haben wir einige Projekte ins Leben gerufen – und haben noch einiges mehr vor!

mehr…

Impressum… Datenschutzerklärung

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial