Mit Humor lebt es sich leichter

Monika Ringseis

Monika Heppt und Monika Ringseis. Foto: Hans Pawlovsky

Kulturvision zu Besuch bei Monika Ringseis

Bayerisch, humorvoll bis gschert, das ist das Markenzeichen von Monika Neuhäusler alias Monika Ringseis. Über ein Lyrikbändchen, ein Zwiesprachenbuch, zwei bayerische Witzbücher, in renommierten Verlagen erschienen, landete die Autorin jetzt in facebook.

Bei einer Kulturveranstaltung in Holzkirchen kam es zu einem unerwarteten Wiedersehen nach 20 Jahren. Die zwei Lehrerinnen Monika Neuhäusler und Monika Heppt verabredeten ein Treffen im Geburts- und Elternhaus von Monika Neuhäusler in Hausham. Vater Anton Neuhäusler war Philosophieprofessor an der LMU München und veröffentlichte unter dem Pseudonym Franz Ringseis Texte und Gedichte in Mundart. Er gehört zu den beliebtesten Mundartdichtern Bayerns und starb 1997. Nach ihm wurde der Franz-Ringseis-Kulturpreis benannt, mit dem Regisseur Marcus H. Rosenmüller, Kabarettist Tobias Öller und Krimiautorin Rosemarie Bus ausgezeichnet wurden. Tochter Monika Neuhäusler bewahrt sein schriftstellerisches Erbe und trat in seine Fußstapfen.

Bayerische Witze, Titelillustration Sebastian Schrank, rosenheimer

Immer nur lächeln

Begrüßt wurde die eine ehemalige Lehrerin von der anderen ehemaligen Lehrerin mit diesem Witz: Diana geht in die erste Klasse. „Na, kennst du schon das Abc?“, fragt die Postbotin. – „ Was denken Sie denn, schon bis hundert.“ (Bayerische Witze)

Trauriges Verlagssterben

Genauso analphabetisch kommen sich viele Autoren heutzutage vor bei der immensen Vielfalt von Veröffentlichungen. Monika Ringseis meint: „ Vier Bücher habe ich geschrieben im Schweiße meines Angesichts, dabei wurden die Wangen rot, im Geldbeutel blieb die Not.“ So beschreibt sie ihre Situation als anerkannte bayerische Autorin, die sie mit anderen teilt. Immer am Ball bleiben sollte man. Das aber werde erschwert durch mehr digitales Freizeitvergnügen und geringerem Interesse an den Printmedien. Damit gehe ein trauriges Verlagssterben einher.

Monika Ringseis
Titelbild der Monika Ringseis Seite in facebook

Leben, lieben, lustig sein

Selbsterkenntnis ist bekanntlich der beste Weg zum Erfolg. Diese Erkenntnis führte dazu, dass sich Monika Ringseis jetzt das Portal suchte, in dem moderne Nutzer zu Hause sind: in den sozialen Medien, nämlich in facebook. Dort schreibt sie gerne für ihre Freunde, verzichtet auf Werbung und setzt nicht auf sogenannte „fakeliker“. Ihr Motto heißt „Leben, lieben, lustig sein“, in dem sie die Welt mit kritischem Humor beleuchtet.

Links zu Monika Ringseis und ihrem Vater Franz Ringseis:

https://www.facebook.com/monosringseis/
Franz Ringseis

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Bitte besuchen Sie uns auf
KulturVision auf facebook
KulturVision auf facebook
Instagram
Google+
Google+
https://www.kulturvision-aktuell.de/monika-ringseis-hausham-2018

Werden Sie Kulturförderer

Als Mitglied von KulturVision unterstützen Sie unsere Kultur-Magazine und vielfältige kulturelle Projekte.

mehr...

Projekte

Hier erfahren Sie mehr über unsere vielfältigen Projekte (Spurwechsel, Lese.Zeit, Schreib-Seminare, Reithamer Gespräche, Kulturbegegnungen).

mehr...

Kontakt

Sie haben Fragen zum Verein, zu kulturellen Projekten oder wollen mit der Redaktion Kontakt aufnehmen? Wir freuen uns auf Ihre E-Mail.

mehr...

KulturVision e.V.

KulturVision wurde im Juli 2004 mit dem Ziel gegründet, das reiche kulturelle Leben im Landkreis Miesbach darzustellen, zu vernetzen und außergewöhnliche Kulturbegegnungen zu ermöglichen. Mit unseren Magazinen liefern wir aktuelle Kultur-Themen aus dem Landkreis. Zudem haben wir einige Projekte ins Leben gerufen – und haben noch einiges mehr vor!

mehr…

Impressum… Datenschutzerklärung

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial