Euer Neuschwanstein ist der Medical Park

Django Asül in der Winners Lounge der Spielbank Bad Wiessee. Foto: Ines Wagner

Kabarett in der Spielbank Bad Wiessee

In München findet die Premiere des neuen Programms erst im Oktober statt. Bad Wiessee beehrt er jetzt schon mit seinem schrägen Humor und Comedy-Talent: Django Asül, türkischstämmiger Niederbayer und leidenschaftlicher Kabarettist.

Seine Ein-Mann-Bühnenshow ist brillantes politisches Kabarett. Und natürlich waren auch Polit-Größen des Landkreises unter den Gästen in der ersten Reihe, Landrat Wolfgang Rzehak und Rottach-Egerns Bürgermeister Christian Köck beispielsweise. Gefundenes Fressen für den Kabarettisten, der sich spontan und mühelos den örtlichen Gegebenheiten und Honoratioren anpasst. Er startet hin und wieder einen freundschaftlichen Seitenhieb, fast wie ein Schulterklopfen, und er hat die Lacher auf seiner Seite. Nie ist er böse oder grob. Scharfsinnig und witzig schwingt sein neues Programm einen weiten Bogen, beginnend mit der Kindheit in Hengersberg bei Deggendorf, wo auch die Peripherie recht zentral liegt, bis nach Europa und weit darüber hinaus.

„Ab einer bestimmten Menge spielt Quantität eine große Rolle“

In Hengersberg, wo nicht gerade der Stier steppt und auch kaum Vorfälle vorfallen, ist es ein skurriles Unterfangen, eine Bürgerwehr zu gründen, um sich zu wehren. Gegen, ja was eigentlich? Pfefferspray auf dem Nachtkasten, Gewehr in der Ecke? Je diffuse die Ängste, umso mehr rieten die Ärzte zu einer Schrotflinte. Und statt Pfefferspray tue es auch eine überdimensionierte Pfeffermühle, die stärke das subjektive Sicherheitsgefühl. Ja, das Tor für Vorurteile ist weit, wenn man kein vernünftiges Korrektiv hat. Oder wenn man sein Wissen aus dem Fernsehen bezieht, unreflektiert, wie Hans vom Vormittagsstammtisch in Hengersberg. Der ist der Stammtischphilosoph der Runde, und erklärt die Welt in Kängurus. Nein, nein, er hat nix gegen Kängurus, trotzdem bräuchte er keines in seinem Vorgarten.

django-asuel-autogramm-spielbank-bad-wiessee-2016-web
Selfies sind zwar die neuen Autogramme, aber es geht doch nix über eine Postkarte. Repro: Ines Wagner

Auch am „Mazedonese“ kann man die Welt erklären, anhand der Balkanroute, die in Wahrheit ein „arabischer Pilgerweg“ ist, anhand der Globalisierung und Finanzpolitik, der Flüchtlingskrise. Gekonnt vermengt Django Asül die Absurditäten seiner beiden Herkunftsmentalitäten zu einem überaus witzigen Clash der Kulturen.

„Der Mazedonese ist ein Vielvölkerbürger“

Django Asül ist Niederbayer durch und durch. Und Türke ebenso. Von komödiantischer Brillanz ist sein Wechsel in die Rollen des Stammtisch-Hans und dessen namenlosen Neffen, der unfraglich der noch größere Hobby-Philosoph ist, wenn er mit der Süddeutschen in der Hand Politberichte kommentiert. Und wenn dann der Vormittagsstammtisch auf die türkische Fraktion trifft, wird’s überaus kurios. „Wenn Deutsche Mann nix kann, geht zu Sozialamt, wenn ausländischer Mann nix kann, wird er Integrationsbeauftragter?“, fragt der Spezl seines Vaters gestenreich. Das ist dann feinstes „Integrationstheater“. Und Hans liefert derweil komplexe Integrationsthemen in Känguruverpackung. Ja, da wird vollends klar: Soziale Kontakte stärken das Immunsystem! Und die Lachmuskeln werden gehörig strapaziert, wenn Django Asül in die verschiedenen Rollen, Dialekte und Akzente springt und den Zuschauern Europa und die Welt erklärt

„Europäer oder Depp, wo ist der Unterschied?“

Denn nebenher, so aus dem Handgelenk geschüttelt, zerlegt er auch behände die griechische Mythologie. Weil es geht ja auch noch darum, herauszufinden, woher dieses Europa eigentlich kommt. Also woher? Klar doch, aus der griechischen Mythologie, wie der Leitfaden des griechischen Finanzministers übrigens auch. Ja, und warum ist nun der Medical Park das Bad Wiesser Neuschwanstein? Na, weil dahin die meisten Ausländer pilgern! Mit geistreichen und rasanten Wortspielen, absurden und aberwitzigen Geschichten hat Django Asül sein Publikum kurzweilige zwei Stunden unterhalten, die viel zu schnell verflogen sind. Man möchte noch mehr am Schluss. Auch ein Autogramm.

Weitere Informationen zum Programm in der Winners Lounge der Spielbank Bad Wiessee finden Sie hier: www.spielbanken-bayern.de und zum Kabarettisten: www.django-asuel.de

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Bitte besuchen Sie uns auf
KulturVision auf facebook
KulturVision auf facebook
Twitter
Visit Us
Instagram

Werden Sie Kulturförderer

Als Mitglied oder Partner von KulturVision e.V. fördern Sie unser Magazin „KulturBegegnungen“, unser täglich aktuelles Online-Magazin und viele weitere kulturelle Projekte.

mehr…

Projekte

Hier erfahren Sie mehr über unsere vielfältigen Projekte (Spurwechsel, Anders wachsen, Schreib-Seminare, Warngauer Dialog, Kulturbegegnungen).

mehr…

Kontakt

Sie haben Fragen zum Verein, zu kulturellen Projekten oder wollen mit der Redaktion Kontakt aufnehmen? Wir freuen uns auf Ihre E-Mail.

mehr...

KulturVision e.V.

KulturVision wurde im Juli 2004 mit dem Ziel gegründet, das reiche kulturelle Leben im Landkreis Miesbach darzustellen, zu vernetzen und außergewöhnliche Kulturbegegnungen zu ermöglichen. Mit unseren Magazinen liefern wir aktuelle Kultur-Themen aus dem Landkreis. Zudem haben wir einige Projekte ins Leben gerufen – und haben noch einiges mehr vor!

mehr…

Impressum… Datenschutzerklärung

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial