EINE MORDS ANT´N – der Seehammer See wird zum Tatort

Krimidinner in Holzolling

Wo, wer und wann das Stück spielt, wurde erst von den Zuschauern bestimmt, die am Einlass um Vorschläge für den Tatort gebeten wurden. Vor Beginn der Vorstellung holten die vier Schauspieler des Improvisationstheaters „Stadtland Impro“ von den Zuschauern Eckdaten wie Name, Alter, Beruf und Geheimnisse ein, um damit dann den verschiedenen Rollen Leben einzuhauchen. Dadurch entstand ein einzigartiges Stück Heimatkrimi mit Tatort „Deifi ria di“ am Seehammer See.

Mord in vier Akten

„Ruhe!!!“ forderte der Dauercamper Franz (Martin Schönacher), der sich durch den Applaus des Publikums bei seiner Entenjagd im Zuschauerwald gestört fühlte. Als erster der vier Schauspieler kam er vor auf die Bühne und führte seine Rolle ein. Es folgten der erfolglose Krawattenschneider Luis Petersen (Andreas Hacker), der sich seinen Lebensunterhalt als Poledancer verdient, der linke Dauerstudent Sebastian (Johannes Bockermann), und die wilde falschirmspringende Altenpflegerin Peggy von Lichtenstein (Karen Killy).

Nach der Vorstellungsrunde konnte sich das Publikum mit der Vorspeise stärken, um dann im zweiten Akt voll in das Geschehen einzutauchen. Nach und nach kamen die Personen am Campingplatz Seehammer See zusammen und es entwickelte sich eine Handlung. Sebastian, der beim Trampen an der Raststation Seeham ausgesetzt wurde, traf auf Franz, den Dauercamper, der wiederum bereits Bekanntschaft mit Peggy gemacht hatte. Diese war mit ihrem Fallschirm direkt vor seinem Zelt gelandet, um sich in Seeham mit ihrem Sohn Luis zu treffen, den sie für den jährlichen Urlaub dorthin zitiert hatte. Die Charaktere hüteten jeweils ein Geheimnis, welche sich langsam lüfteten und die Personen der Gruppe schließlich in Beziehung zueinander gesetzt wurden.

Um nach den rasanten Entwicklungen auf der Bühne etwas zu verschnaufen, war es nun Zeit für knusprige Bauernente in Begleitung traditioneller Komplizen. Sobald diese durch gemeinsame Anstrengungen des Publikums besiegt waren, gab es einen wichtigen Newsflash aus dem Nachrichtenstudio inklusive Liveschaltung zum Seehammer See. Die Reporterin Carla brachte bei der Befragung der Schaulustigen am Tatort wichtige Infos ans Licht, wonach um 19.42 Uhr mitteleuropäischer Zeit ein linker Dauerstudent am „Deifi ria di“ ermordet worden war. Drei mögliche Tatverdächtige standen zur Fahndung aus – eine 56jähriger Dauercamper, ein 28-jähriger Krawattenschneider und eine junggebliebene Von-Und-Zu Altenpflegerin.

Seeham zittert vor dem Mörder

Während die Polizei Holzolling-Süd die Ermittlungen aufnahm, überbrückte das Publikum die Zeit mit dem Genuss von verführerischem Herbstfruchtdelikt an Millirahmstrudel. Um den Mörder schließlich zu entlarven, durften die Zuschauer bei dem Verhör durch den wankelmütigen Kommissar „Mäuschen“ spielen. Durch das Improtheaterformat „Switch“, bei dem sich die Schauspieler beim Spielen von Szenen abklatschen, entstand eine schreiend komische Befragung, in der sogar vor makabren Methoden wie „Waterboarding“ nicht haltgemacht wurde.

Insgesamt ein durch und durch gelungener Abend mit einem stimmigen Konzept zwischen Kulinarik, Kunst und Komik. Die Darsteller brillierten mit schauspielerischem Talent, indem sie ein Theaterstück auf die Bühne brachten, von dem zu Beginn nur der Ort und ein paar Personendaten bekannt waren. Sie schafften es, die Handlungen perfekt um das delikate Drei-Gänge-Menü herum zu spinnen und das Publikum aktiv mit einzubeziehen und zu begeistern.

www.stadtlandimpro.de

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Bitte besuchen Sie uns auf
KulturVision auf facebook
KulturVision auf facebook
Twitter
Visit Us
Instagram

Werden Sie Kulturförderer

Als Mitglied oder Partner von KulturVision e.V. fördern Sie unser Magazin „KulturBegegnungen“, unser täglich aktuelles Online-Magazin und viele weitere kulturelle Projekte.

mehr…

Projekte

Hier erfahren Sie mehr über unsere vielfältigen Projekte (Spurwechsel, Anders wachsen, Schreib-Seminare, Warngauer Dialog, Kulturbegegnungen).

mehr…

Kontakt

Sie haben Fragen zum Verein, zu kulturellen Projekten oder wollen mit der Redaktion Kontakt aufnehmen? Wir freuen uns auf Ihre E-Mail.

mehr...

KulturVision e.V.

KulturVision wurde im Juli 2004 mit dem Ziel gegründet, das reiche kulturelle Leben im Landkreis Miesbach darzustellen, zu vernetzen und außergewöhnliche Kulturbegegnungen zu ermöglichen. Mit unseren Magazinen liefern wir aktuelle Kultur-Themen aus dem Landkreis. Zudem haben wir einige Projekte ins Leben gerufen – und haben noch einiges mehr vor!

mehr…

Impressum… Datenschutzerklärung

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial