Übung im Begleiten von Lebenswegen

20 Jahre Hospizkreis im Landkreis Miesbach e.V.

Warum ein Kalender als Festschrift? „Weil wir im Begleiten und Mitgehen von Lebenswegen geübt sind“ betonen die beiden Vereinsvorsitzenden Peter Rosner und Klaus Fresenius.

Schon im Jahresheft 2015 schreibt Peter Rosner, „wer über Tod und Sterben spricht, der redet über sich selbst. Er spricht darüber, wie er selbst sterben möchte. Er trägt im Unterbewusstsein, wie er selbst sterben möchte. Er hat im Bewusstsein, welche Erfahrungen er mit sterbenden Menschen gemacht hat. Beides ist stärker als alles, was er dazu je gehört, gesehen, gelesen hat“.

Lebensbejahende Grundhaltung

Mit sorgsam ausgewählten Texten und Bildern geleitet der Hospizkreis durch sein Festjahr 2016 und schafft damit ein neues Bewusstsein für den Wert des Lebens. So kommt im Februar Friedrich Nietzsche zu Wort, der rät, „wir müssen die Dinge lustiger nehmen, als sie es verdienen – haben wir sie doch lange ernster genommen, als sie es verdienen“. Und auf dem Dezember-Blatt lässt Albert Camus wissen, „in den Tiefen des Winters erfuhr ich schließlich, dass in mir ein unbesiegbarer Sommer liegt.“ Dieser Mut begleitet die Hospizhelfer durch ihr Jahr. Denn sie verstehen die Hospizidee „als eine lebensbejahende Grundhaltung“, mit der sie die Menschen achtsam und respektvoll begleiten. Die Hospizhelfer sind auf hohem Niveau aus- und fortgebildet, sind ehrenamtlich und kostenfrei tätig und begleiten unabhängig von Religion und Weltanschauung. Sie arbeiten eng mit Ärzten, Pflegediensten, Palliativdiensten und Seelsorgern zusammen. Aus dem sozialen Gefüge des Landkreises Miesbach sind sie nicht mehr wegzudenken.

Festakt, Film, Labyrinth, Festkonzert und Ausstellung

Das Festjahr des Hospizkreises beginnt am 29. Januar um 18 Uhr mit einem Festakt im St. Anna Haus Holzkirchen. Als Festredner wird Andreas Heller, Professor an der Alpen-Adria Universität Klagenfurt Wien Graz erwartet. Am 10. April ist um 11 Uhr im Kino Rottach-Egern-Weissach der Film „Harold und Maude“ zu sehen. Schüler gestalten ein großes begehbares Labyrinth und stellen es am 30. September um 15 Uhr im St. Anna Haus Holzkirchen erstmals der Öffentlichkeit vor. „Sende dein Licht“ nennt cantica nova holzkirchen das für 23. Oktober um 17 Uhr geplante Festkonzert in der Stadtpfarrkirche Miesbach. Vom 11. bis 13. November wird die Trauerkultur neu interpretiert – in Form von Ausstellung, Vorträgen und Musik im St. Anna Haus Holzkirchen.

www.hospizkreis.de

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Bitte besuchen Sie uns auf

Werden Sie Kulturförderer

Als Mitglied oder Partner von KulturVision e.V. fördern Sie unser Magazin „KulturBegegnungen“, unser täglich aktuelles Online-Magazin und viele weitere kulturelle Projekte.

mehr…

Projekte

Hier erfahren Sie mehr über unsere vielfältigen Projekte (Spurwechsel, Anders wachsen, Schreib-Seminare, Warngauer Dialog, Kulturbegegnungen).

mehr…

Kontakt

Sie haben Fragen zum Verein, zu kulturellen Projekten oder wollen mit der Redaktion Kontakt aufnehmen? Wir freuen uns auf Ihre E-Mail.

mehr...

KulturVision e.V.

KulturVision wurde im Juli 2004 mit dem Ziel gegründet, das reiche kulturelle Leben im Landkreis Miesbach darzustellen, zu vernetzen und außergewöhnliche Kulturbegegnungen zu ermöglichen. Mit unseren Magazinen liefern wir aktuelle Kultur-Themen aus dem Landkreis. Zudem haben wir einige Projekte ins Leben gerufen – und haben noch einiges mehr vor!

mehr…

Impressum… Datenschutzerklärung

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial