Heimat in Kalenderformat

Angelika Stiastny-Pöhlmann (Geschäftsstellenleiterin der Raiffeisenbank Holzkirchen-Otterfing),Frank Strathmann (Vorsitzender der Bürgerstiftung Holzkirchen), Olaf von Löwis (Bürgermeister Holzkirchen), Cornelia Engl (Holzkirchner Bücherecke), Klaus Offermann (Stellv. Vorsitzender der Bürgerstiftung Holzkirchen),Peter Knecht (Ökumenische Nachbarschaftshilfe Holzkirchen), Elisabeth Gaube (Ökumenische Nachbarschaftshilfe Holzkirchen).

Angelika Stiastny-Pöhlmann (Geschäftsstellenleiterin der Raiffeisenbank Holzkirchen-Otterfing),Frank Strathmann (Vorsitzender der Bürgerstiftung Holzkirchen), Olaf von Löwis (Bürgermeister Holzkirchen), Cornelia Engl (Holzkirchner Bücherecke), Klaus Offermann (Stellv. Vorsitzender der Bürgerstiftung Holzkirchen),Peter Knecht (Ökumenische Nachbarschaftshilfe Holzkirchen), Elisabeth Gaube (Ökumenische Nachbarschaftshilfe Holzkirchen).Foto: KN

Neuerscheinung

Einen etwas anderen Fotokalender hat jetzt die Bürgerstiftung Holzkirchen herausgegeben. Er vereinigt Fotografien mit fundierten Hintergrundinformationen. Dazu konnten prominente Autoren gewonnen werden.

Es geht schon im Januar hochkarätig los. Zu einem Foto der Expositurkirche Föching schrieb Orgelexperte und Kirchenkenner Sixtus Lampl den erklärenden Text. Kurz und knapp erfährt der interessierte alles Wissenswerte über Historie und Architektur der Kirche.

Helmut Schneider vom Bund Naturschutz würdigt in seinem Februarbeitrag den Kogel in Holzkirchen als geschütztes Naturdenkmal. „Im Märzen der Bauer“ kennt jedes Kind. Und so schreibt auch Biobauer Georg Hahn aus Großhartpenning in seinem Märzbeitrag, dass es nun an der Zeit sei, zu ackern und die Wiesen und Weiden für die Sommernutzung vorzubereiten. Illustriert wird der Text durch das wunderbare Alpenpanorama, das sich nordöstlich von Sufferloh zeigt.

Ehrenamt und Roggersdorf

„Holzkirchen engagiert“ fördert das Ehrenamt heißt es im April im Text von Ute Haury, Projektkoordinatorin der Initiative, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, engagierte Bürger, die sich für ein Ehrenamt interessieren, mit Vereinen, die Hilfe benötigen, zusammenzuführen. Die Ehrenamtsmesse im April 2016 war dazu eine wichtige Veranstaltung.

Wolfgang Kirschner von der Dorfgemeinschaft Roggersdorf berichtet in seinem Beitrag über das Dorfleben der 100 Seelen zählenden Gemeinde, die besonders durch das alljährliche Johannifeuer, das Patrozinium und das Aufstellen des Maibaums von sich reden macht. Wie man an dem Foto sieht, ist Roggersdorf ein Idyll.

Integration und Erlkam

Weiter geht es mit Fotos und Texten über das Holzkirchner Frühlingsfest und den Weiler Erlkam hin zum Thema Integration. Klaus Offermann von der Bürgerstiftung erzählt, wie es zum Beitrag im Monat August kam. „Nena Wagner hilft in der Bürgerstiftung an allen Ecken und Enden. Sie kommt von den Philippinen.“ Das Thema Integration erfasse man am besten mit einem gemeinsamen Essen. Nena habe gekocht und die Nachbarn zum Essen eingeladen. Nena Wagner schreibt, dass das interkulturelle Essen für sie aus philippinischer Kost und deutschem Rotwein besteht. Auf dem Foto stoßen sie und ihre Schwester mit dem Ehepaar Wollzenmüller an.

Heimatnahe Lektüre

Der Alten Post und dem Radverkehr in Holzkirchen sind die nächsten Beiträge gewidmet, bevor es im November an den Hackensee und am Dezember zum Langlaufen um Großhartpenning geht.

„Mit dem Kalender möchten wir den Holzkirchner Bürgerinnen und Bürger eine heimatnahe Lektüre für Weihnachten und das Jahr 2017 präsentieren. Zudem hoffen wir, dass ein gutes Spendenaufkommen für die Nachbarschaftshilfe Holzkirchen erreicht wird,“ erklärt Frank Strathmann, Vorsitzender der Bürgerstiftung Holzkirchen.

Die Fotos des Kalenders stammen von Jürgen Haury, Wolfgang Kirschner, Klaus Offermann und Frank Strathmann, weitere Autoren sind Robert Haunschild, Franz Kestler, Hartmut Romanski, Eva-Maria Schmitz, Hubert Sroka und Hans Widmann.

Erlös für Nachbarschaftshilfe

Holzkirchens Bürgermeister Olaf von Löwis lobt das Engagement der Bürgerstiftung: „Heimat im Kalenderformat hat es bisher in Holzkirchen noch nicht gegeben. Ich hoffe auf eine jahrzehntelange Fortsetzung der Initiative.“

Der Reinerlös des Kalenderverkaufs geht Anfang 2017 in vollem Umfang an die Ökumenische Nachbarschaftshilfe Holzkirchen. Deren Einsatzleiterin Elisabeth Gaube sagt: „Wir freuen uns über den ersten Holzkirchner Heimatkalender, der sicherlich auch viele Bürgerinnen und Bürger begeistern wird. Zudem danken wir der Bürgerstiftung Holzkirchen für die Zuwendung.“

Der Heimatkalender ist zum Verkaufspreis von 8 Euro erhältlich in der Holzkirchner Bücherecke, in der Holzkirchner Geschäftsstelle der Raiffeisenbank und im Service-Zentrum des Holzkirchner Rathauses.

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Bitte besuchen Sie uns auf
KulturVision auf facebook
KulturVision auf facebook
Instagram
Google+
Google+
https://www.kulturvision-aktuell.de/heimatkalender-holzkirchen-2016

Werden Sie Kulturförderer

Als Mitglied von KulturVision unterstützen Sie unsere Kultur-Magazine und vielfältige kulturelle Projekte.

mehr...

Projekte

Hier erfahren Sie mehr über unsere vielfältigen Projekte (Spurwechsel, Lese.Zeit, Schreib-Seminare, Reithamer Gespräche, Kulturbegegnungen).

mehr...

Kontakt

Sie haben Fragen zum Verein, zu kulturellen Projekten oder wollen mit der Redaktion Kontakt aufnehmen? Wir freuen uns auf Ihre E-Mail.

mehr...

KulturVision e.V.

KulturVision wurde im Juli 2004 mit dem Ziel gegründet, das reiche kulturelle Leben im Landkreis Miesbach darzustellen, zu vernetzen und außergewöhnliche Kulturbegegnungen zu ermöglichen. Mit unseren Magazinen liefern wir aktuelle Kultur-Themen aus dem Landkreis. Zudem haben wir einige Projekte ins Leben gerufen – und haben noch einiges mehr vor!

mehr…

Impressum… Datenschutzerklärung

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial