Tomi Ungerer | Der kleine Unterschied

14.10.2018 bis 27.01.2019, Olaf Gulbransson Museum, Tegernsee

Dienstag bis Sonntag von 10.00 bis 17.00 Uhr
31. Dezember von 10.00 bis 14.00 Uhr
Am 1. Januar, am Faschingsdienstag und am
24. sowie 25. Dezember ist das Museum geschlossen.

Tomi Ungerer, Ohne Titel, Unveröffentlichte Zeichnung für „The Party“, 1966
Tusche, laviert mit farbiger Tinte auf weißem Papier, Sammlung Musée Tomi Ungerer – Centre international de l‘Illustration, Straßburg © Tomi Ungerer. Foto: Musées de la Ville de Strasbourg / Mathieu Bertola

Die Ausstellung „Tomi Ungerer. Der kleine Unterschied“ widmet sich, wie der Titel bereits andeutet, den Beziehungen zwischen Mann und Frau aus Sicht des großen französischen Karikaturisten Tomi Ungerer. Der Künstler wurde schon immer von diesem Thema, welches er mal auf lustige, mal auf satirische Weise behandelt, in den Bann gezogen. Er untersucht das Verhältnis zwischen Mann und Frau sowohl in Bezug auf die Intimität als auch die Gesellschaft. Vor unseren Augen entfaltet sich geradezu ein Krieg der Geschlechter. Man kommt nicht umhin festzustellen, dass dies meistens zu einer Machtergreifung seitens der Frau führt, das Gegenteil ist seltener der Fall. Der Zeichner erneuert jedoch nur eine Ikonographie, deren Ursprung bis ins Mittelalter zurückreicht. Tomi Ungerer genießt es in diesen prägnanten Zeichnungen in vollen Zügen: Alle Mittel sind erlaubt, vom schlechten Scherz bis zur Folter.

Männer und Frauen treffen jenseits der satirischen Bücher auch in anderen Medien überraschend aufeinander. Sie erscheinen zum Beispiel bei Werbeprojekten, wie den kühnen Plakaten für die Diskothek „Electric Circus“ in New York. Einige von ihnen blieben unveröffentlicht, weil sie, als zu gewagt empfunden, von ihren Auftraggebern abgelehnt wurden.

Aber manchmal scheint sich Tomi Ungerer eine Verschnaufpause zu gönnen in der Vision, die er uns von einem Liebespaar gibt. Der Spielplatz ist dann anderer Natur und heißt Erotik. In den Zeichnungen des „Liederlichen Liederbuchs“, eine Parodie auf das berühmte Buch populärer Lieder, die der Zeichner 1975 illustrierte, offenbaren sich Mann und Frau in freizügigen Spielen, die auf einvernehmlichen Handlungen basieren. Das Kräftemessen ist wie durch Zauberei verschwunden. Auch wenn das Paar offensichtlich ein Hauptmotiv seiner Arbeit ist, ist es die Frau, die den Zeichner wirklich interessiert. „Immer wieder versuche ich, diese seltsamen und starken Wesen zu erforschen“, gesteht uns Tomi Ungerer schelmisch.

Lesen Sie hier unseren Beitrag.

Details

Datum:
14.10.2018 bis 27.01.2019

Zeiten:
Dienstag bis Sonntag von 10.00 bis 17.00 Uhr
31. Dezember von 10.00 bis 14.00 Uhr
Am 1. Januar, am Faschingsdienstag und am
24. sowie 25. Dezember ist das Museum geschlossen.

Kategorie:

Ort

Olaf Gulbransson Museum
Im Kurgarten 5
Tegernsee

Telefon:
08022/33 38

Webseite:
www.olaf-gulbransson-museum.de/

Werden Sie Kulturförderer

Als Mitglied von KulturVision unterstützen Sie unsere Kultur-Magazine und vielfältige kulturelle Projekte.

mehr...

Projekte

Hier erfahren Sie mehr über unsere vielfältigen Projekte (Spurwechsel, Lese.Zeit, Schreib-Seminare, Reithamer Gespräche, Kulturbegegnungen).

mehr...

Kontakt

Sie haben Fragen zum Verein, zu kulturellen Projekten oder wollen mit der Redaktion Kontakt aufnehmen? Wir freuen uns auf Ihre E-Mail.

mehr...

KulturVision e.V.

KulturVision wurde im Juli 2004 mit dem Ziel gegründet, das reiche kulturelle Leben im Landkreis Miesbach darzustellen, zu vernetzen und außergewöhnliche Kulturbegegnungen zu ermöglichen. Mit unseren Magazinen liefern wir aktuelle Kultur-Themen aus dem Landkreis. Zudem haben wir einige Projekte ins Leben gerufen – und haben noch einiges mehr vor!

mehr…

Impressum… Datenschutzerklärung

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial