Pepsch Gottscheber | Reflexionen

12.05. bis 08.11.2020, Olaf Gulbransson Museum, Tegernsee

Dienstag bis Sonntag: 10.00 - 17.00 Uhr
Oster- und Pfingstmontag: 10.00 - 17.00 Uhr

Pepsch Gottscheber, Fisch o.J. Tusche auf Papier (C) Privat

Pepsch Gottscheber, geboren 1946 in der Steiermark, kam nach dem Abschluss an der Grazer Kunstgewerbeschule 1966 nach München, wo er bis heute lebt. Er jobbte als Fotograf, Siebdrucker, Vertreter, Chauffeur, Beleuchter. Seit 1971 ist er als freier Zeichner tätig. 1974 erschien seine erste politische Karikatur in der „Süddeutschen Zeitung“, für die er nach wie vor arbeitet. Außerdem zeichnete er regelmäßig Karikaturen und Cartoons für viele Zeitungen und Magazine wie „Stern“, „Die Zeit“, „Die Presse“, „Weltwoche“, „Tages-Anzeiger Magazin“ u.a. Er veröffentlichte Bücher und illustrierte Literatur für Kinder und Erwachsene. Für seine politischen Karikaturen erhielt Pepsch Gottscheber 1978 den deutsch-amerikanischen „Thomas-Nast-Preis“. Diesem Teil seines Werkes ist in der Ausstellung ein eigener Bereich gewidmet.

Doch das thematische Spektrum von Pepsch Gottscheber reicht weit über das tagespolitische Geschehen hinaus. Das zeigt der zweite Teil der Ausstellung. Pepsch lacht gern, aber das Zeichnen nimmt er ernst: genau hinsehen, Details erfassen, Nachdenken. Er betrachtet die Geschehnisse aus völlig unerwarteten Perspektiven. Sein satirischer Weitblick kennt keine Grenzen: atmosphärisch dicht, grotesk, skurril, poetisch. Jedes dieser Blätter könnte auch der Anfang einer Geschichte sein. Vollständige Geschichten dagegen zeigen seine Comic Strips in drei Bildern, in denen er einen ganz besonderen Witz entwickelt.

In seinen Cartoons zeigt Pepsch Gottscheber den Zustand der menschlichen Gesellschaft in ihrer abgründigen Absurdität und in irrealen Szenen, die unversehens zur Wirklichkeit werden könnten. Dem Zeitgeist auf der Spur aber zu jeder Zeit treffend – so könnte man die Karikaturen von Pepsch Gottscheber charakterisieren. Manch einer muss zweimal hinschauen auf das Erscheinungsjahr – meint man doch, es handele sich um hochaktuelle Themen, dabei stammt die Zeichnung aus den 80er Jahren. Lernt der Mensch denn nie dazu?

Lesen Sie unseren Beitrag dazu.

Details

Datum:
12.05. bis 08.11.2020

Zeiten:
Dienstag bis Sonntag: 10.00 - 17.00 Uhr
Oster- und Pfingstmontag: 10.00 - 17.00 Uhr

Kategorie:

Ort

Olaf Gulbransson Museum
Im Kurgarten 5
Tegernsee

Telefon:
08022/33 38

Webseite:
www.olaf-gulbransson-museum.de

Werden Sie Kulturförderer

Als Mitglied oder Partner von KulturVision e.V. fördern Sie unser Magazin „KulturBegegnungen“, unser täglich aktuelles Online-Magazin und viele weitere kulturelle Projekte.

mehr…

Projekte

Hier erfahren Sie mehr über unsere vielfältigen Projekte (Spurwechsel, Anders wachsen, Schreib-Seminare, Warngauer Dialog, Kulturbegegnungen).

mehr…

Kontakt

Sie haben Fragen zum Verein, zu kulturellen Projekten oder wollen mit der Redaktion Kontakt aufnehmen? Wir freuen uns auf Ihre E-Mail.

mehr...

KulturVision e.V.

KulturVision wurde im Juli 2004 mit dem Ziel gegründet, das reiche kulturelle Leben im Landkreis Miesbach darzustellen, zu vernetzen und außergewöhnliche Kulturbegegnungen zu ermöglichen. Mit unseren Magazinen liefern wir aktuelle Kultur-Themen aus dem Landkreis. Zudem haben wir einige Projekte ins Leben gerufen – und haben noch einiges mehr vor!

mehr…

Impressum… Datenschutzerklärung

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial