Unnachahmlicher Zeichner lockt auch junge Besucher an

Das Magazin „schön+bissig“. Foto: Petra Kurbjuhn

Neue Ausgabe des Satiremagazins

Nach einem spannenden und erfolgreichen Jahr 2016 legt der Zeichner, Galerist und Herausgeber Egbert Greven aus Penzberg eine neue Ausgabe seines Magazins „schön+bissig“ vor. Das Magazin vereint in einmaliger Form Kunst, Kritik und Satire in der Region.

Nach dem Umzug von Iffeldorf nach Penzberg hat sich die Galerie „schön+bissig“ mit bemerkenswerten Ausstellungen neu etabliert. Der politische Zeichner Jürgen Tomicek war ebenso zu sehen wie Klaus Puth, dessen Ausstellung wir hier besprachen. Der Frankfurter Künstler bestach insbesondere durch seinen Zyklus „Der Golem“, aber auch durch seinen Zyklus „Die Freimaurer“ und Karikaturen.

Karrikatur im Magazin schön+bissig

Karikatur von Oliver Schopf vom Wiener „Standard“. Foto: Monika Ziegler

Im Heft 10/2017 weist Egbert Greven aber auch auf kommende Ausstellungen hin. So wird im April/Mai Oliver Schopf, seit 25 Jahren Karikaturist und Illustrator der österreichischen Tageszeitung „Der Standard“ (Wien) erwartet. „In seinen großartig gezeichneten politischen Kommentaren bezieht er tagtäglich Stellung zu aktuellen Sachverhalten aus Politik, Wirtschaftsgeschehen und dem Alltag“, schreibt Greven. Seine lakonisch-realistischen Werke legten dabei den Finger in so manche offene Wunde. Die im Heft gezeigten Zeichnungen illustrieren die Aussagen vortrefflich.

Im Juni/Juli gibt es eine Ausstellung mit der Museumspädagogin Katrin Bach, deren satirische Zeichnungen fast immer den Menschen in seiner liebenswerten Unvollkommenheit thematisieren. Sie illustriert Lyrik, bevorzugt Gedichte von Robert Gernhardt, aber auch Morgenstern, Ringelnatz und Tucholsky.

Zeichnung von Katrin Bach im Magazin schön+bissig

Zeichnung von Katrin Bach. Foto: Monika Ziegler

Im neuen Heft „schön+bissig“ wird auch das Neue Museum Penzberg, Sammlung Campendonck vorgestellt. Wie der Name sagt, ist die Sammlung auf das Werk des jüngsten der expressionistischen „Blauen Reiter“ Heinrich Campendonck fokussiert, das Museum besitzt die weltweit größte Sammlung seiner Werke. Ölbilder, Aquarelle, Tuschpinselzeichnungen sind neben Grafik und Glasfenstern zu sehen, eine Besonderheit bilden die Hinterglasbilder, denen eine eigene Ausstellung seit 18. Februar unter dem Titel „Magische Tranparenz“ gewidmet ist. Die fragilen Werke werden hier erstmalig als eigene Werkgruppe präsentiert.

aus der Campandonck-Sammlung im Magazin schön+bissig

Aus der Campendonck-Sammlung. Foto: Monika Ziegler

Egbert Greven hatte im vergangenen Jahr sein erste Einzelausstellung in München. Im Rahmen des Fördervereins Komische Pinakothek lockte er mit seinen Werken begeisterte Besucher an, 80 Prozent davon junge Menschen, die normalerweise nicht in eine Museum gingen, aber eine „Komische Pinakothek“ gern besuchen würden, wenn es sie gäbe.

Der Zeichner Greven, der auf keinen Fall Karikaturist genannt werden möchte, gibt in seinen unnachahmlichen Zeichnungen seiner Liebe zur Musik Ausdruck. Die von ihm dargestellten Musiker seien lebendiger und prägnanter in ihrer Einzigartigkeit getroffen als es je eine noch so gute Fotografie gekonnt hätte, heißt es im Text von Martin Kunzler.

Wer den Künstler und Galeristen Egbert Greven kennen lernen möchte, seine Galerie „schön+bissig“ ist in Penzberg, Friedrich-Ebert-Straße 15 (ehemaliges Metropolkino) zu finden. Sie ist mittwochs, samstags, sonntags von 15 bis 17.30 Uhr und nach telefonischer Vereinbarung unter 08856/83351 geöffnet.

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Bitte besuchen Sie uns auf Facebook und klicken Sie dort auf 'Gefällt mir'. Vielen Dank!

Werden Sie Kulturförderer

Als Mitglied von KulturVision unterstützen Sie unsere Kultur-Magazine und vielfältige kulturelle Projekte.

mehr...

Projekte

Hier erfahren Sie mehr über unsere vielfältigen Projekte (Spurwechsel, Lese.Zeit, Schreib-Seminare, Reithamer Gespräche, Kulturbegegnungen).

mehr...

Kontakt

Sie haben Fragen zum Verein, zu kulturellen Projekten oder wollen mit der Redaktion Kontakt aufnehmen? Wir freuen uns auf Ihre E-Mail.

mehr...

KulturVision e.V.

KulturVision wurde im Juli 2004 mit dem Ziel gegründet, das reiche kulturelle Leben im Landkreis Miesbach darzustellen, zu vernetzen und außergewöhnliche Kulturbegegnungen zu ermöglichen. Mit unseren Magazinen liefern wir aktuelle Kultur-Themen aus dem Landkreis. Zudem haben wir einige Projekte ins Leben gerufen – und haben noch einiges mehr vor!

mehr…

Impressum… Datenschutzerklärung

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial