„Holzkirchen engagiert“ sich für Begegnung

Holzkirchen engagiert

Ulrike Henking, Ute Lenz, Anne Langhirt, Bürgermeister Olaf von Löwis, Sabine Leng-Seyfried, Franz Lutje, Dr. Frank Strathmann, 2. Bürgermeisterin Elisabeth Dasch, Ewgenia Sabranski. Foto: Petra Kurbjuhn

Marktcafé in Holzkirchen

Holzkirchen soll bunter und lebendiger werden. Gestern eröffnete Bürgermeister Olaf von Löwis am Marktplatz das Marktcafé, ein Platz der Begegnung und des Austauschs. Dahinter steht die Initiative „Holzkirchen engagiert“ und vielleicht laden künftig noch mehr Orte zum Verweilen ein.

Zunächst sah es keineswegs wie Verweilen aus, denn ein heftiges Gewitter ließ alle Initiatoren und Besucher die schützenden Räume des Rathauses aufsuchen. Schon die offizielle Eröffnung des neu und bunt gestalteten Oscar von Miller-Platzes musste im Regen stattfinden. Und auch die bunten Stühle und Tische vor der Gemeindebücherei blieben zunächst verwaist.

Holzkirchen engagiert
Verwaiste Stühle. Foto: Petra Kurbjuhn

Drinnen freute sich das Gemeindeoberhaupt über die neue Initiative, Holzkirchen noch lebendiger zu gestalten. „Steter Tropfen höhlt den Stein“, meinte Olaf von Löwis mit Blick auf seine 2. Bürgermeisterin Elisabeth Dasch, die sich im Marktgemeinderat des Projekts angenommen hatte. Dahinter steht Ulrike Henking von „Holzkirchen engagiert“, die in Wasserburg ein ähnliches Projekt entdeckt hatte, das sie in Holzkirchen etablieren wollte. Mit Erfolg.

Schönster Bereich der Ortsmitte

„Der Marktplatz gehört zu den schönsten Bereichen der Ortsmitte“, meinte Olaf von Löwis. Und jetzt können die Holzkirchner den Aufenthalt hier noch mehr genießen, sich niederlassen, essen und trinken, sich treffen und austauschen. Samstags zum Wochenmarkt werden regelmäßig Ortsvereine hier präsent sein, Getränke anbieten und mit den Menschen ins Gespräche kommen.

Holzkirchen engagiert
Schon zur 1111-Jahrfeier gab es viele Zustimmungskarten zu dem Projekt. Foto: Petra Kurbjuhn

Am kommenden Samstag wird das das A-Mentoren-Projekt von „Holzkirchen engagiert“ sein, ein Pilotprojekt, das Asylbewerbern Mentoren zur Seite stellt, die ihnen im neuen Leben behilflich sind. Er wünsche sich, dass sich hier künftig viele Vereine engagieren, meinte der Bürgermeister.

Ort der Begegnung

Holzkirchen werde nicht nur bunt, sondern es blühe und sei engagiert, lobte Frank Strathmann, Vorsitzender der Bürgerstiftung Holzkirchen und dankte den Initiatoren für ihr Engagement. Bisher habe an diesem wunderschönen Platz ein Ort der Begegnung gefehlt, sagte Franz Lutje, Projektmanager von „Holzkirchen engagiert“. Die Bürger seien nur zum Einkaufen samstags über den Markt gegangen, der Austausch habe gefehlt. Jetzt aber könne man sich an den bunten Tischen und Stühlen treffen und ratschen.

Holzkirchen engagiert
Das Marktcafé wird eingeweiht. Foto: Petra Kurbjuhn

Schon untertags sei das neue Marktcafé angenommen worden, erzählt Elisabeth Dasch, die sich über den neuen Begegnungsort freut. Sie hoffe, dass das, was an der bunten Insel am Oscar-von-Miller-Platz begonnen habe und jetzt am Marktplatz weitergeführt werde seine Fortsetzung finde. „Vielleicht zieht sich das durch den ganzen Ort, dass viele Plätze zum Verweilen einladen.“

Holzkirchen engagiert
Andreas Bichler und Christian Zimmermann von „Watching the cat“. Foto: Petra Kurbjuhn

Während drinnen im Rathaus die Menschen sich zu Begegnungen fanden und Christian Zimmermann und Andreas Bichler von der Band „Watching the cat“ musikalisch unterhielten, verzogen sich draußen die Gewitterwolken und so konnten letztlich die Geduldigen noch das Marktcafé wirklich einweihen. Mit Musik der beiden Jugendlichen.

Samstags Treffen mit Vereinen

Es steht jederzeit allen Bürgern zum Treffen und Ratschen zur Verfügung. An den Marktsamstagen wird sich hier ein Ortsverein präsentieren. Die Bürger können sich mit Kulinarischem vom Markt niederlassen, essen, trinken, sich begegnen und Neues, Anderes erfahren. Ein echter Gewinn.

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Bitte besuchen Sie uns auf Facebook und klicken Sie dort auf 'Gefällt mir'. Vielen Dank!

Werden Sie Kulturförderer

Als Mitglied von KulturVision unterstützen Sie unsere Kultur-Magazine und vielfältige kulturelle Projekte.

mehr...

Projekte

Hier erfahren Sie mehr über unsere vielfältigen Projekte (Spurwechsel, Lese.Zeit, Schreib-Seminare, Reithamer Gespräche, Kulturbegegnungen).

mehr...

Kontakt

Sie haben Fragen zum Verein, zu kulturellen Projekten oder wollen mit der Redaktion Kontakt aufnehmen? Wir freuen uns auf Ihre E-Mail.

mehr...

KulturVision e.V.

KulturVision wurde im Juli 2004 mit dem Ziel gegründet, das reiche kulturelle Leben im Landkreis Miesbach darzustellen, zu vernetzen und außergewöhnliche Kulturbegegnungen zu ermöglichen. Mit unseren Magazinen liefern wir aktuelle Kultur-Themen aus dem Landkreis. Zudem haben wir einige Projekte ins Leben gerufen – und haben noch einiges mehr vor!

mehr…

Impressum… Datenschutzerklärung

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial